Ein weiteres neues und grösseres Wasser-aufbereitungs-System wurde in Kimilili, Kenia, Distrikt Bungoma installiert.

8. Juli 2017

Im Juli 2017 wurde ein viertes Waterflow-System zur Wasseraufbereitung in Kimilili installiert. Die Stadt und das Gebiet Kimilili liegen im Bezirk Bungoma im Westen  Kenias. Das Gebiet ist hauptsächlich von den Bukusu und einigen Teso Gemeinden bewohnt. Es ist ein Handelszentrum für landwirtschaftliche Güter und Dienstleistungen. Die umliegende Region besteht hauptsächlich aus Ackerland. Die wichtigsten Nutzpflanzen sind Kaffee, Mais, Bohnen, Sonnenblumenkerne, Zuckerrohr und Bananen.

 Leonie Neumann, Volontärin bei http://www.school4Life.org, leitete die Installation der neuen Anlage für das Kinderheim. 30 Waisenkinder, 40 Schülerinnen und Schüler und 5 Mitarbeiter können nun mit einwandfreiem  Trinkwasser versorgt werden. Das verunreinigte Wasser kommt aus einem Regenwasser-Speicher. Die sich im Bau befindende Küche für 800 Kinder wird im Januar 2018 an dieses Wasserreinigungs-System angeschlossen.

Einheimische Fachleute haben das Waterflow-500-System mit Freude und zuverlässig montiert.

Die Entkeimungs-Anlage wurde in einen Metallschrank eingebaut, damit sie vor Dieben und unqualifiziertem Personal geschützt ist.

Das Waterflowsystem liefert  bis zu 400 Liter bakteriologisch sauberes Wasser pro Stunde. Leonie Neumann, Lehrer, Mädchen und Knaben freuen sich über die neue Trinkwasserquelle.

Das aqua pura Team bedankt sich bei Leonie und allen  Berufsleuten für diese saubere Arbeit zugunsten der Kinder.

Advertisements

3. Trinkwasser-Projekt aqua pura zusammen mit Dr. Victorio Torres von der Organisation Vihda in Kambiti (Kenia)realisiert

5. Mai 2017

Mai 2017

Dank dem Einsatz von Dr. Victorio Torres (Kinderarzt) fliesst jetzt sauberes Trinkwasser in der Percy Davies Spezial Schule in Kambiti (Kenia).
Diese Schule beherbergt 64 Kinder mit besonderen Bedürfnissen. Manche Kinder sind wegen ihrer Behinderung stigmatisiert, werden von ihren Familien abgelehnt und müssen das ganze Jahr in dieser Schule wohnen.

Es wurde ein Betonhaus mit Stahltür gebaut, um die Wasser-Filter zu sichern.

Das Wasser fliesst von einer Farm in den Bergen in den Wasserturm mit erhöhtem Wassertank und fliesst dann durch das Waterflowsystem von aqua pura. Am Brunnen kann den Kindern nun absolut bakterien -und virenfreies Trinkwasser  angeboten werden.

Dr. Victorio Torres

Im Namen der Schule, der Gemeinschaft von Kambiti und Vihda Association Team möchten wir unsere herzliche Dankbarkeit an Aqua Pura für Ihre kontinuierliche Unterstützung aussprechen.

Jetzt fliesst für die Schüler, das Lehrpersonal und Küchenteam in der Victoria Schule in Mwanza (Tansania) bakteriologisch sauberes Trinkwasser. Pro Tag bedienen sich 350 Menschen beim aquapura Wassersystem.

29. August 2016

Mwanza ist eine Stadt in Tansania mit 225.244 Einwohnern in der eigentlichen Stadt und über 400.000 in der Agglomeration . Sie ist Hauptstadt der Region Mwanza  und liegt direkt am Victoriasee.

Die Viktoria Schule liegt 10 Kilometer ausserhalb des Stadtzentrums von Mwanza. Viele Familien sind sehr arm und verdienen sich ihren Lebensunterhalt durch Gelegenheitsarbeit. Die sich in der Nähe befindende Universität bringt Aufschwung in diese Gegend. Immer öfters werden moderne Häuser gebaut, die Dorfgemeinde wächst und es entstehen mehr Arbeitsplätze und Geschäftsmöglichkeiten. Durch diesen Aufschwung vergrößert sich aber auch die Schere von Armut und Reichtum. Um der Armut zu entkommen und um den Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen, ist das grösste Ziel vieler tansanischen Familien, ihren Kindern eine gute Schulausbildung zu ermöglichen. Um auch Kindern aus armen Verhältnissen eine Chance auf gute Bildung zu geben, haben wir an der Viktoria Schule ein Patenschaftsprogramm aufgebaut. Momentan bestehen 71 Patenschaften. Mehr Detail siehe  http://www.viktoriaschools.li

victoriaschuletansania

Die Direktion der Victoria Schule unter der Leitung von Switbert Rutiwna und Johanna Sele-Rutiwna hat das von  aqua pura gespendete Trinkwassersystem  installiert und in Betrieb genommen.

DSC_1938

Weil dieWasserversorgung in diesem Gebiet einmal funktioniert dann wieder nicht, so muss bei jeder Gelegenheit der Wassertank mit Wasser aus der Region gefüllt werden. Das Wasser im Tank ist bakteriologisch nicht sauber und kann jetzt dank dem Waterflowsystem als perfektes Trinkwasser ab der Leitung konsumiert werden. Ausfälle der Stromversorgung sind an der Tagesordnung und werden durch ein Notstrompuffer mit einer 12 Volt DC Batterie und einem Ladegerät zur Erzeugung von 220 Volt AC installiert damit die Wasserpumpe und die UV-C Röhre immer betrieben werden kann.

systemtansania1

Dieses Waterflowsystem bestehend aus einem Carbonfilter, einer Wasserpumpe und dem Waterflow250 Filter liefert jetzt bis zu 400 Liter bakteriologisch saubers Trinkwasser pro Stunde.

Johanna erklärt den Schüler wie das System funktioniertJohanna  zeigt den Schüler wie das ganze Wasserreinigung-System funktioniert.

KindertansaniaJetzt können die Schüler frisches Trinkwasser direkt ab dem Wasserhahn konsumieren.

teamtansaniaFreude herrscht bei der Küchenmannschaft und dem Direktoren Ehepaar Switbert Rutinwa Tibandekile und Johanna Sele-Rutinwa

DSC_1826

320 Schüler bis zur 7. Klasse und 38 Angestellte bedienen sich jeden Tag von dem bakteriologisch sauberen Trinkwasser.

Das ganze Team von aqua pura gratuliert dem ganzen Installationsteam  in Mwanza für die saubere hervorragende Arbeit.

 

 

 

 

 

 

Dank zwei neuen Projekten in Kimilili (Kenia) fliesst jetzt für 800 Kinder bakteriologisch sauberes Trinkwasser

12. Mai 2016

cbsm2

aqua pura hatte zusammen mit der Organisation CBSM im Jahr 2014 ein Waterflow250 Anlage installiert

siehe (https://saubereswasser.wordpress.com/2014/03/24/)

und 300 Kinder konnten – und konsumieren heute noch – bakteriologisch sauberes Trinkwasser. In der Zwischenzeit von 2014 bis Ende 2015 wurde ein Waisenhaus und ein Kindergarten gebaut und die Kinderschar ist auf 800 angewachsen,  aus diesem Grund hat sich aqua pura zusammen CBSM entschlossen zwei weitere Waterflow 250 Systeme zu installieren.

Das Wasser kommt vom Mount Elgon des höchsten Bergmassives von Ostafrika (4521 müM)

francescofürblogFrancesco Tornese war als Volontär von CBSM für drei Wochen in Kimilili als Projektbegleiter und hat selbst Schwerarbeit zusammen mit Teilen der Bevölkerung geleistet.

p11

Die im März 2014 installierte Anlage wurde mit einem Carbonvorfilter erweitert welches einfacher zum Reinigen ist und schlechter Geschmack im Wasser eliminiert. Neu wurde ein Metallkasten  gebaut damit nur die Betreuer zugang zur Wasseranlage haben.

kimililimvergleich mitDaten

p22Während des Aufenthaltes von Francesco wurde mit ihm zusammen ein Kindergarten auch für Schüler mit Behinderung und ein Toilettenhäuschen gebaut. Die Trinkwasserversorgung mit dem von aqua pura gespendenter Waterflow250 Filter und Vorfilter wurde an eine von Franceco aufgebaute Backsteinwand montiert und in Betrieb genommen. Die Wasseranlage liefert rund 90 Liter bakteriologisch sauberes Trinkwasser.

Kindergartenanlage

kimililimauerbaublog

kimililimauer mitflowsystUm die ganze Wasserfilter-Anlage zu schützt wurde auch  bei diesem Projekt ein Metallkasten zum Verschliessen montiert.

p33Damit 50 Waisenkinder auch bakteriologisch sauberes Trinkwasser geniessen können hat Francisco das von aqua pura gespendete Waterflow250 System  mit Leib und Seele zusammen mit einheimischen Menschen montiert und in Betrieb genommen. Das Waisenhaus besteht aus zwei Häusern – eines für Mädchen und eines für Knaben –  dann zusätzlich durch ein Maschendrathzaun getrennt.

1IMG-20160425-WA0000

IMG-20160425-WA0028

kimililiblogmontagemitKastenwaisenhausAuf der Mädchenseite wird die ganze Anlage montiert natürlich auch mit Metallkasten.

Und so wird heute das Wasser verteilt: ein Wasserhahn ist auf der Mädchenseite und durch den Maschendrathzaun getrennt ist der Wasserhahn auf der Knabenseite.IMG-20160425-WA0027

Der Wasserkonsum von Francesco war 2 bis 3 Liter pro Tag , geschmacklich leicht erdig aber schön klar.

Wassertest

Hier das Schreiben von Agnes Kühne CEO der Organisation CBSM

Wow, die Bilder sehen super aus. Ein ganz grosses ASANTE SANA an Euch für die grossartige Spende und natürlich an Francesco für die Installation vor Ort. Gern möchten wir euch alle herzlich einladen, unsere Kinder einmal in Kimilili besuchen zu kommmen. Es freut uns ungemein, dass sie dort nunsauberes Trinkwasser geniessen dürfen.

Ein ganz grosses DANKESCHÖN!
Agnes

Das ganze aqua pura Team möchte Francesco für seine grosszügige Arbeit zugunsten der Kinder in Kimilili ein überwältigendes Dankeschön aussprechen.

Hier der Blogbeitrag von Astrid Kühne http://www.cbsm-kimilili.org/index.php/en/dankeaquapura

Hier ihr Scheiben dazu:

DANKE Euch für die tolle Zusammenarbeit – wir sind so unglaublich dankbar dafür!
Wir hoffen wir können Euch bald mal vor Ort begrüssen – wobei vermutlich auch Du Dein Herz dort unten verlieren wirst.
Francesco, auch dir noch einmal ein super grosses mega Danke!
Astrid

Jetzt ist im nördlichen Teil des Cross River State in Nigeria ein Waterdrop1 System im Einsatz

11. April 2016

mapnigtenger

Neues  Wasser Projekt realisiert von Bruno Tenger und Kathy Wood (http://tengwood.org )
Sauberes Trinkwasser kombiniert mit Artenschutz. Trinkwasser und Artenschutz, wie geht dies zusammen? Unsere Idee ist, dass wir sauberes Trinkwasser speziell für Ranger anbieten. Ranger (Schutzgebietsbetreuer) sind an der Front und versuchen mit Tägliche Patrouillen den Schutz der Wildtiere und deren Lebensraum zu Schützen. Dies ist ein wichtiger Faktor im Kampf gegen den Buschfleischhandel von geschützten Arten. Sauberes Trinkwasser hilft den Ranger diese sehr körperlich anstrengende Arbeit zu erledigen. Die zweite Idee die dahinter steckt ist: Dorfbewohner in der Nähe der Rangerstation im Cross River Nationalparks können ebenfalls sauberes Trinkwasser beziehen, werden aber im Gegenzug mit Unterrichtsmaterial bezüglich Artenschutz und Umweltschutz geschult, und an den Schulen wird Arten und Umweltschutz in die Schulstunden aufgenommen.
Anlage 1, dies ist eine kleine handliche Wasserreinigungsgerät „Waterdrop 1“ (von aqua pura) dies kann Wasser in einer 1 ½ Liter PET Flasche bakteriologisch sauber reinigen. Ideal für Ranger Station in den AFI Bergen. Diese Anlage wurde bereits in Betrieb genommen und die Ranger wurden geschult. (Anmerkung: Eigentlich wurde diese Hand Wasserreinigungsanlage von Aqua Pura für unseren Privatgebrauch zur Verfügung gestellt, doch wir haben entschieden, dass es wichtiger ist die Ranger mit Sauberem Trinkwasser zu Versorgen. Die Ranger in AFI haben seit Monaten kein Lohn vom Cross River Staat erhalten und waren kurz vor dem Streiken, dank unserer Unterstützung mit sauberem Wasser und kleinen Entlohnungen durch WCS Nigeria für Patrouillen konnten wir dies verhindern.

Hier zeigt Bruno den Ranger wie man mit dem Waterdrop 1 System von aqua-pura umgeht.

bruno4

Kathy hat das Originalwasser und das behandelte Wasser mit CompactDry Platten untersucht.

kathyuntersuchung

Das Originalwasser links im Bild ist mit 600 E.Coli /100 sccm Wasser  verseucht und nicht trinkbar. Das verseuchte Wasser in einer PET Flasche wurde 5 Minuten  mit der UVC-Strahlung  im Waterdrop 1 System behandelt und das Wasser war E.Coli frei wie Platte rechts im Bild zeigt und konnte als perfektes Trinkwasser benutzt werden.

Kathy2

Vorgängig wurde die ganze  Anlage mit Solarpanel als Stromlieferant den Rangerchefs in Calabar gezeigen.

dembrunorangerwaterdrop1nigeriabruno

Ein ganzes Durchflusssystem (Waterflow250) für die Ranger und die Bevölkerung wird noch dieses Jahr installiert. Details siehe unter Tengwood Newsletter_April 2016.pdf Deutsch.

Siehe auch Facebook https://www.facebook.com/CROSS-RIVER-Gorilla-217109568413271/

Das ganze aqua pura Team bedankt  sich bei Bruno Tenger und Kathy Wood für den Trinkwasser-Einsatz zugunsten von Menschen in Nigeria.

Weitere Info aus Nigeria vom 1. August 2016

brunotenger1.AugustWeitere Infos vom Juli 2016

WATER PROJECT_JULY 2016 UPDATE_Afi Mountain Ranger Project (1)

WATER PROJECT_JULY 2016 UPDATE_CRNP_Okwangwo Project (1)

WATER REPORT_JULY_2016_Water Project Overview (1)

 

 

 

 

Zusammen mit der Organisation Vihda (Dr.Victorio Torres)in der Kambiti Sekundarschule (Kenia) 24 km ausserhalb des Krankenhauses in Maragua wurde ein zweites Wasserprojekt realisiert. Together with the organization Vihda (Dr.Victorio Torres) in the Kambiti School (Kenya) 24 km outside the hospital in Maragua, a second water project implemented.

9. April 2016

Die Kambiti Sekundarschule mit 400 Schülern ist ca. 24 km von der Maragua-Klinik weg in einem riesigen Gebiet mit einer Farm von tausenden von Mangobäumen. Der Bauerhof in dieser Gegend ist 2 km von der Schule entfernt und bschäftigt viele Menschen. Um die Bäume zu Bewässern wird Wasser vom Fluss in ein künstlich gebautes ca. 3000 Quatratmeter grosses mit Kunststofffolie ausgelegtes Becken gepumpt. Der Farmmanager Patel Lalji ein guter Freund von Victorio war damit einverstanden, dass man eine Wasserleitung vom Wasserbecken zur Schule bauen konnte.

The Kambiti secondary school with 400 students is about 24 km from the Maragua Clinic away in a vast area with a farm of thousands of mango trees. The farm in this area is 2 km away from the school and there are many jobs for the people.To irrigate the trees, water is pumped from the river in a 3000 squaremetres big lined with plastic liner pools. The Farm Manager Patel Lalji good friend Victorio agreed that one could build a water pipeline from the water basin to school.

kambitiwasserbecken

In dieses Wasserbecken wird Wasser aus dem Fluss gepumpt für die Bewässerung der Farm und für die Wasserversorgung in der Sekundarschule. Das Rohwasser wird für die Toilettenspühlung  verwendet und mit dem von aqua pura gespendeten Waterflow250  System wird Trinkwasser für Brunnen und Küche hergestellt.

In this basin, water is pumped from the river for irrigation of farm and for water supply in the secondary school. The raw water is used for toilet flush and the donated by aqua pura Waterflow250 System drinking water for wells and kitchen is made.

house to keep filters and pumpAn das Schulhaus wurde ein Gerätehaus und Trinkwasserbrunnen mit 4 Wasserhahnen angebaut.

At the schoolhouse, a appliances house and drinking water wells with 4 water taps was grown.

house to keep filters and pump 2aqua pura filters and pump with generator to test systemjpgEs war wichtig ein Gerätehaus zu bauen welches gut verschliessbar ist – weil ein Stromgenerator gestohlen wurde – und somit ist jetzt die ganze Trinkwasseranlage gesichert ist.

It was important to build a appliances house which is good closable – because a power generator was stolen – and thus is now the entire drinking water system is secured.waterout3

Jetzt fliesst sauberes Trinkwasser aus den 4 Wasserhahnen.

Now clean drinking water flows out of the 4 water taps.

IMG-20160530-WA0001

Please find attached a picture that we got today from the laboratory in Maragua Hospital. they confirm that there is no bacterial growth in the filtered water in Kambiti secondary school. The students and teachers are very happy as the water from the fountain is cristal clear while the raw water coming from the dam is really muddy. Both fountains, located in the referral hospital and the secondary school provide potable water. Thank you  very much for your support. Victorio Torres

For more information about the organization Vihda can be found under the first project in the hospital in Maragua.

https://saubereswasser.wordpress.com/2015/12/ .

 

 

Wasserprojekt im März 2012 in Kipteré gestartet und heute im März 2016 dank www.kipteré.ch und aqua pura perfekt erweitert und ausgebaut

23. März 2016

Kipteré ist ein Dorf etwa 25 km von Kericho Stadt in der Provinz Rift Valley im Westen des Landes Kenia. Es ist ein Dorf, das von den Kipsigis  Menschen des Kalenjin Stamm bewohnt wird. Kiptere kommt von dem Wort „Teret“, die ein Kipsigis Wort für „Tontöpfe“ ist. Die Kipsigis Orte haben dominante geographischen Merkmale, üppige Flora und Fauna oder sind nach prominenten Einwohnern benannt. Das Gebiet um Kiptere  war  für die Topfherstellung bekannt. Bedingt durch die guten klimatischen Verhältnisse mit viel Regen ist die Landwirtschaft von grosser Bedeutung und die Region ist bekannt für ihre Teeplantagen. Die Bevölkerung lebt in sehr einfachen Verhältnissen und bis heute haben viele Menschen noch keinen Zugang zu Elektrizität und fliessendem Wasser. Viele Probleme im Dorf, wie der Versorgung mit sauberem Trinkwasser, die Verbesserung des Gesundheitswesen, Umweltveränderungen, sowie die wachsende Zahl von Arbeitslosen werden von der Bevölkerung aktiv diskutiert und kritisiert. Sie erhalten jedoch kaum Hilfe von aussen und sehen sich häufig nicht in der Lage, die Probleme selbständig anzugehen.

kip1 kip2kipt3Hier die totalen New’s aus Kipteré newsletterkiptere 2016

Neu wird ein Eseltaxi Arbeitsplatz geschaffen welcher Trinkwasser an Familien in der Umgebung transportiert. Mehr Details darüber siehe Newsletter und in diesem Film

Die Familien, welche von dem donkey man mit Wasser beliefert werden, leben zwischen 700 – 1000m entfernt. Da unsere Wassermaschine in der Kakibei Schule installiert ist, dürfen die Familien nicht einfach auf das Schulgelände gehen und dort Wasser beziehen, da dies von der Schule nicht akzeptiert wird. Es gäbe zu viel Ablenkung für die Schüler. Deshalb haben wir mit der Schule die Vereinbarung getroffen, dass unsere Angestellten das Wasser abfüllen und der donkey man dies dann zu den Familien bringt. Durch eine zweckbestimmte Spende an aqua pura für den Salär des Donky Man konnte dieses Salär für zwei Jahre an die Organisation Kipteré als Spende zur Finanzierung übergeben werden.

Hier wird das saubere Trinkwasser für die Familien in der Umgebung abgefülltund per Eselkurier abgegeben.

wasserkiptereabfü$$en

Das ganze aqua pura Team dankt Nadja Schloss Präsidentin http://www.kipteré.ch und den beiden Volunteers Benjamin  Würgler und Flavia Barth für ihre hervorragende Arbeit zugunsten der Bevölkerung in Kipteré. Ein besonderer Dank gilt auch für Mariana und Irine welche an Ort die Verantwortung des Wasserprojektes haben.

siehe Projektstart Kipteré 2012

https://saubereswasser.wordpress.com/2012/03/

siehe Wasseruntersuchung Oktober 2015

https://saubereswasser.wordpress.com/2015/07/

Freiwilligenarbeit mit kiptere.ch
Freiwillige, die unsere Projekte in Kenia unterstützen, sind für uns sehr wichtig. Der Film zeigt dir wie das Leben im Dorf ist und welche Aufgaben dich erwartet.

Eine Zusammenfassung des Wasserprojektes mit Aufklärungsarbeiten an der Schule in Kipteré

Am Welt AIDS Tag vom 1. Dezember 2015 wurde die Trinkwasseranlage im Spital von Maragua (Kenia) in Betrieb genommen.On World AIDS Day on December 1, 2015 the drinking water treatment plant in the Hospital from Maragua (Kenya) was put into operation.

3. Dezember 2015

Maragua ist eine Stadt mit knapp 31’000 Einwohnern im Hochland (1350 m) von Kenia und 75 km ausserhalb von Nairobi. Rund um Maragua wird hauptsächlich Kaffee angebaut.

Maragua is a city with nearly 31,000 inhabitants in the highlands (1350 m) of Kenya and 75 km outside Nairobi.  Around Maragua mainly coffee is grown.

Zusammen mit der Organisation Vihda  hat aqua pura im Spital von Maragua ein Trinkwasserprojekt realisiert. Vihda ist eine in Spanien und Kenia registrierte Non-Profit-Organisation.

Together with the organization Vihda aqua pura has implemented a drinking water project in the hospital of Maragua. Vihda is registered in Spain and Kenya as a non profit organization.

Das ganze Trinkwasserprojekt im Spital Maragua wurde von Dr. Victorio Torres als Projektleiter realisiert. Victorio Torres ist der Gründer, Präsident von Vihda Spanien und CEO bei Vihda Kenia . Victorio ist Arzt  für Kinderheilkunde und seit 14 Jahren spezialisiert bei der Bekämpfung von AIDS in Afrika im Bereich Mutter und Kindergesundheit. Im Maragua Krankenhaus leitet er das Betreuungsangebot für HIV infizierte schwangere Frauen und nach der Geburt ihre Babys.

The drinking water project in the hospital Maragua was implemented by Dr. Victorio Torres as a project manager. Victorio Torres is the founder, the president of Vihda Spain and CEO of Vihda Kenya. Victorio is physician for paediatrics and for 14 years specializing in the fight against AIDS in Africa in the area of mother and child health. In Maragua hospital he directs the care services for HIV-infected pregnant women and their babies after birth.

riverand tankAus dem Fluss wird das schmutzige Wasser in die Tanks gepumpt. From the river the dirty water is pumped into the tanks.

 

House constructed to host the water filters and pumpHinter dieser Metalltüre wurde das ganze aqua pura Filtersystem installiert. Behind this metal door the whole aqua pura filter system was installed.

waterflstorresDurch dieses Waterflowsystem von aqua pura fliesst jetzt 700 Liter/ Stunde sauberes bakterienfreies Trinkwasser. Through this system of aqua pura Waterflow now flows 700 liters/hour clean bacteria-free drinking water.

unters1Die Wasseranalyse zeigt, dass das Trinkwasser absolut  Cholera, E.coli und Salmonellen frei ist.The water analysis shows that the drinking water is absolutely cholera, E.coli and salmonella free.

WasservergleichKenia

dirbotschafterAm 1. Dezember 2015 wurde die Trinkwasseranlage durch den spanischer Botschafter zusammen mit dem Direktor des Spitales eingeweiht. On  December 1, 2015 the drinking water system was inaugurated by the Ambassador of Spain, together with the Director of the Hospital.

impressiotorres

water fountain with filtered water Maragua hospital 1Aus der zweiten Wasserstation fliesst jetzt perfekt sauberes Trinkwasser. From the second water station now flows perfect clean drinking water.

Hier die Aussage von Victorio: Die Auswirkungen der Brunnen ist erstaunlich, bei jedem der zwei Brunnen , so  denkt er, trinken mehr als 1000 Menschen pro Tag sauberes Wasser. 

Here the statement from Victorio : It’s amazing the impact of the fountains, in each of the two fountains, so he think, drinking  more than 1000 people per day of clean water.

 

 

AiscleaningVictorio und seine Spital-Mitarbeiter haben das von aqua pura gespendete Wasserreinigungs-System mit vollem Einsatz zugunsten der Patienten im  Distrikt Spital realisiert. Das ganze aqua pura Team dankt ihm für diese wertvolle Arbeit für die Menschen in Kenia.

Victorio and his hospital employees have realized the water cleaning system donated by aqua pura, this with full commitment in favor of the patients in the district hospital. The whole aqua pura team thanks him for this valuable work for the benefit of the people in Kenya.

In einem Kakao-Dorf an der Elfenbeinküste (Côte d’Ivoire) fliesst jetzt sauberes Trinkwasser für Schule und Dorfbewohner

3. November 2015

 

Rund 30 km westlich der Stadt Soubré liegt das Dorf Bléndou Kangahkro inmitten von Kakao-Plantagen. Die Elfenbeinküste produziert derzeit fast zwei Millionen Tonnen Kakao im Jahr.

Der unabhängige gemeinnützige Verein Caboz Action (Webseite Caboz Action) realisiert Sozialprojekte, Bildungprojekte oder Projekte für sauberes Trinkwasser, um die Lebensbedingungen der Bauern zu verbessern.

Zusammen mit aqua pura hat Caboz Action ein Pilotprojekt für die Herstellung von bakteriologisch sauberem Trinkwasser aus Regenwasser im Dorf Bléndou Kangahkro realisiert.

Solaranlelfenb

Da das Dorf Blendou Kangahkro keinen Stromanschluss besitzt, wurde von aqua pura  zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte  eine 240 Watt  Solaranlage mit Batterie, Stromwandler etc. für den ganzen Betrieb der Trinkwasseranlage gespendet. Die Montage des Solarpanels auf dem Dach des Dorfschulhauses und der Installation der Wasseranlage wurde durch Spezialisten aus der Stadt Soubré durchgeführt.

elfbeink§§0Ah

bauzisterneDie  Dorfgemeinschaft mit Caboz Action zusammen baute eine Beton-Zisterne für 15’000 Liter Regenwasser.

Cabozeinweihung

Das Regenwasser fliesst durch das von aqua pura gespendete Wasserreinigungssystem. Die Menschen im Dorf können pro Minute 7 Liter bakteriologisch sauberes Trinkwasser aus dem Wasserhahn entnehmen.

wasserabzapfen

Dank der Präsidentin von Carboz Action Silvia Dingwall und dem Caboz Mitglied Silvano Allenbach als Projekt Manager und dem ganzen Team vor Ort, konnte dieses Pilotprojekt realisiert werden. Das Ziel wird für Caboz Action und aqua pura sein, weitere Dörfer in dieser Gegend mit sauberem Trinkwasser zu versorgen.

Cabozeinweihung3Am 12. Januar 2016 wurde die Wasseranlage eingeweiht.

Hier die Einweihungsrede in der französischen Sprache

Autorin: Frau Katherina Topka Heitz, Präsidentin CI Caboz Aktion

CABOZ Action inauguration citerne de Bledou

1. Projekt : Seit Mai 2015 fliesst jetzt sauberes Trinkwasser im Kisoro Hospital (Uganda)

4. Juni 2015

Georg Bednorz und seine Frau Mecki haben als Mitglieder von aqua pura  ihre beiden Trinkwasser-Projekte in Uganda mit vollem Einsatz zugunsten der Patienten im Kisoro Distrikt Hospital und im Waisen -und Schulhaus in Nkuringo realisiert.

Kisoro ist eine Stadt im Südwesten Ugandas am Fuße der Virunga Vulkane nahe der Grenze zu Ruanda und der Demokatischen Republik Kongo mit ca. 11’328 Einwohnern. Sie ist die Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts Kisoro. Die Trinkwasserproblematik  in diesem Gebiet ist für die arme Bevölkerung sehr gross. Durchfallerkrankungen sind an der Tagesordnung und können nur mit sauberem Trinkwasser und Hygieneaufklärung beseitigt werden.

k

kisoro hospital

Wasserentnahmestelle für die Besucher des Spitals welches mit  Escherechia coli kontaminiert ist d.h. es ist kein Trinkwasser.

 

2200 E.coli/100ml Wasser

2200 E.coli/100ml Wasser

Lagebesprechung für die Installation vom Wassertank  mit Regenwasser gefüllt zum Wasseraufbereitungs-System von aqua-pura

Lagebesprechung

Anschluss an den Wassertank

inst1

Verbindung vom Wassertank nach innen

ins2

Instruktion Grobfilter

instr3

Die ganze Anlage ist installiert und jetzt fliesst perfektes Trinkwasser für Patienten, Besucher und Angestellten im Hospital. Georg und der Direktor Dr. Michael Baganizi sind ab der Arbeit der Sanitär und Elektromonteure sehr  erfreut.

IMG_3139

Die Untersuchung auf E.coli und Cholera zeigt, dass die Anlage perfektes Trinkwasser  liefert.

kisorobakterienfrei

2. Projekt: Seit Mai 2015 fliesst auch bakteriologisch sauberes Trinkwasser in Nkuringo (Uganda)

20. Mai 2015

1Das Waisenhaus mit Schule befindet sich ca. 30 km von Kisoro in Richtung Kongo in einer Hügellandschaft. 100 Halb-und Vollwaisen wohnen in einem von Georg gespendeten Haus. Mit dem aqua pura Systemen wird jetzt auch sauberes Trinkwasser aus Regenwasser für die ganze Kinderschar die Lehrer und die Betreuern hergestellt.

blick vom waisenhaus aus

kinderugandakn

Impression von Waschanlage und Küche

wasserundseife

Die drei Tanks sind mit ca. 18’000 Liter Regenwasser gefüllt und werden mit Kunststoffrohren verbunden und an das Waterflow-Systeme montiert.

IMG_2848

Verbindungstechnik

Nk1

Alles montiert und jetzt noch der Strom von der Solaranlage

Arbeitssicherheit

Alles Dicht

Ende gut alles gut

Und das saubere Trinkwasser fliesst. Alle Bakterientests waren negativ d.h. keine Vibrio, E.coli und Salmonella waren im Wasser.

Das Wasserfliesst

Prosit               Cheers

erfolgreicher abschluss

Nach getaner guter Arbeit sämtlicher Beteiligten, eine Festmahlzeit mit den Kindern und für die Zukunft sauberes Trinkwasser.

zufeier

Abschied aus Nkringo

Und so wurde die Installation vom Wassertank zum Waterflowsystem auf eindrückliche Art durchgeführt

Auch in Sondoveni (Peru) fliesst jetzt sauberes Trinkwasser

21. Dezember 2014

Sehr geehrter Herr Widmer,
vorgestern also am 30. August habe ich endlich die Meldung der peruanischen Studenten erhalten, dass die gesamte Wasserinstallation in Sondoveni nun fertiggestellt wurde! Ich werde die Studenten bitten mir Fotos von dem installierten Filter zuzusenden. Sobald ich diese habe werde ich sie an sie weiterleiten.
Wir danken Ihnen nochmals sehr herzlich für Ihre Unterstützung!
Freundliche Grüße
Victoria von Gaudecker
Dipl. Ing. Architektin BDA, Universität Stuttgart ( Projekt Sandoveni Universität Stuttgart )

 

Wo liegt Sondoveni in Peru

Zusammen mit der Universität Stuttgart Institut für öffentliche Bauten unter der Leitung von Victoria von Gaudecker welche in Sondoveni mit Studenten aus Stuttgart und Peru ein Schulhaus bauten, wurde auch ein ganzes Waterflowsystem installiert um sauberes Trinkwasser für die Schule und die ganze Umgebung abzugeben. Am 9. Februar 2014 wurde im 1200 m hoch gelegenen Dorf Sondoveni inmitten des Regenwaldes mit dem Bau des Schulhauses und der Trinkwasserversorgung begonnen. Seit August 2014 ist die ganze Anlage in Betrieb.

sondoveniuni

 

Isabelle Modler und Felix Hof zwei Studenten der Architektur haben die Geräte von Zürich bis nach Sondoveni transportiert.

Und heute im Dezember 2014 steht das Schulhaus und sauberes Trinkwasser fliesst in Sondoveni.

Hier ein Ausschnitt aus – Wir habe es geschaft -.

schulhaussondoveni

Das Schulhaus welches die Architektur Studenten aus Stuttgart und Peru gebaut hatten und jetzt in Betrieb ist.

peruwaschbecken

Und hier fliesst jetzt sauberes Trinkwasser für die Schüler und die Bevölkerung.

 

 

Im Centre médico-social solidarité ( Kpalimé Togo) fliesst seit März 2014 in der ganzen Klinik sauberes Trinkwasser

8. Juni 2014

Yanek Schiavone Mitglied von aqua-pura und Präsident von  „Des sourires pour Togo“ hatten zusammen mit Leon Vogel von Clipcrew.tv (Fotograf dieser Bilder) und Ciacomo Scarascia beigetragen, dass in der ganzen Klinik centre médico-soci in Kpalimé sauberes Trinkwasser fliesst. Sie managten zusammen mit unserem Roberto Cavoli (Repräsendant aqua pura Togo) das ganze Projekt sauberes Wasser Solidarité. Der ganze aqua pura Verein wie auch die Direktion der Klinik gratuliert allen Beteiligten für die hervorragende Arbeit. Herzlichen Dank dafür.

Klinikeingang

Klinikeingang

Solidariteklinik

 

 

klempnertogo

Roberto unser Vertreter in KPalimé zeigt den Wasserhahn aus welchem man das saubere Trinkwasser entnehmen kann.

Roberto unser Vertreter in KPalimé zeigt den Wasserhahn aus welchem man das saubere Trinkwasser entnehmen kann.

Ein Klinikangestellter versorgt sich mit Trinkwasser

Die Wasseruntersuchung konnte das Labor der Klinik mit von aqua pura übergebenen  Compact Dry Platten von Nissui Pharmaceutical durchführen.

 

Das Bild zeigt den Laboringenieur welcher die Untersuchung durchgeführt hatte. Die Platte oben zeigt das original Brunnenwasser mit 5 E.coli pro 1sccm Wasser. Die Platte unten zeigt das Wasser nach dem Waterflowdurchfluss, also perfektes Trinkwasser.

Das Bild zeigt den Laboringenieur welcher die Untersuchung durchgeführt hatte. Die Platte oben zeigt das original Brunnenwasser mit 5 E.coli pro 1sccm Wasser. Die Platte unten zeigt das Wasser nach dem Waterflowdurchfluss, also perfektes Trinkwasser.

Das Dankesschreiben vom Directeur TOGBE Mavuli Koffi

BriefOSVTogoUnd hier die Übesetzung des Schreibens

Kpalimé, 23.Mai 2014
Directeur von CMS Solidarité
An Roland Widmer

Objekt: Dankesschreiben

Ich bin sehr erfreut bei dieser Gelegenheit, Ihnen im Namen der Mitarbeiter und mir von Solidarité unseren aufrichtigen Dank zu vermitteln für den Anlageteil für die Desinfektion von Wasser in der Klinik Solidarité.
Herr Roland von aqua pura hat in der Klinik vor drei Jahren die Bewirtschaftung des Wassers in der Klinik zur Kenntnis genommen und nicht gezögert zu Gunsten der Klinik das Projekt
Desinfektion von Wasser zu realisieren. Dieses Projekt ist nun abgeschlossen.
Diese ist eine Würdigung von MSC-Solidarité welche sie neben vielen anderen Leistungen, bereits in unserem Land für seine gesunde Entwicklung und für das Wohlbefinden der Bevölkerung gemacht haben.
Dieses System der Wasserdesinfektion heute, freut uns persönlichen und hauptsächlich
auch die Kranken und Gott, weil keine Bakterien und Viren mehr im Wasser sind.
Greifbare Ergebnisse sind unter anderem die Verfügbarkeit von Trinkwasser mit sehr guter Qualität und die Reduktionsrate von Durchfallerkrankungen vor allem im Nachbarquartier Agoekondzi .
Wir können nicht abschließen, ohne den göttlichen Segen zu erflehen, auf uns selbst,
Ihren Verein und alle Mitglieder Ihrer Familie für die großartige Arbeiten welche bereits abgeschlossen sind und diejenigen, welche folgen.

La Direction
TOGBE Mavuli Koffi
Directeur Exécutif

TOGBE Mavuli Koffi mit Victoria vom Waisenhaus Association Le Sinai de Zomayi bei der Besichtigung des ersten Waterflow200 Systemes in Togo

KoffiTogo

Jetzt wird mit einem Waterdrop2 System in der Kivuvu-Schule ( Dem. Republik Kongo) Trinkwasser hergestellt

10. Mai 2014

Schulekivuvu

kivuvu1Webseite des Vereins

Schule als Chance – Eine Zukunft für verwahrloste Kinder
Die Schule Kivuvu befindet sich in dem Dorf Kene Kene in der Region Kimwenza, ca. 30km von der Hauptstadt Kinshasa entfernt in der Demokratischen Republik Kongo. Die Schule Kivuvu( auf Deutsch “Die Hoffnung”) ist die einzige Schule im Dorf. Sie wurde 2007 gegründet. Die Kinder bekommen eine Grundausbildung.

Damit  die Schulkinder mit sauberem Trinkwasser versorgt werden können, ist jetzt ein Waterdrop 2 System von aqua pura im Einsatz.

Brigitt Gebs und Beat Pachlatko als Vereinsmitglieder von AKV haben das Waterdrop 2 System  im April 2014 in der Schule Kivuvu demonstriert und übergeben.

Beat erklärt Gilbert Mbonoutu (Projektleiter vor Ort) wie das Waterdrop 2 System funktioniert.

 

_SAM5993

Gilbert Mbonutu, Brigitt Gebs und Sekretär Eliazar haben dem 11-köpfigen Lehrpersonal die Waterdrop2 Entkeimungsanlage vorgeführt. Eliazar ist beauftragt, das System regelmässig in Betrieb zu nehmen.

 

_SAM5893

Aus dieser Regenwasserzisterne wird Regenwasser entnommen und in Zukunft zu Trinkwasser für die Schüler und das Lehrpersonal verarbeitet.

 

 

Seit dem 22. März 2014 fliesst in der Schule von Kimilili (Kenia) Trinkwasser

24. März 2014

CBSEM10

Die CSBM Organisation in KIMILILI (Kenia) ist eine lokale NGO welche sich für Bildung, Gesundheit sowie Frauen -und Jugendförderung einsetzt. Die lokale Organisation wird von CBSM Europe bei der Projektleitung, sowie finanziel unterstützt( http://www.cbsm-kimilili.org ) . Das grösste Projekt ist eine Grundschule sowie eine  Oberstufe in Kimilili, die ca. 300 Waisen und Kinder aus armen Verhältnissen eine solide Schulbildung ermöglicht. Das Ziel der Schule ist es, einen hohen Bildungsstand kombiniert mit sozialer Unterstützung (z.B. mit warmen Mahlzeiten und sauberes Trinkwasser) zu gewährleisten.

kenia6Dank dem Einsatz von Nina Wojtas als volunteer und Mitglied von aqua pura für  5 Wochen bei CBSM wurde in kürzester Zeit am 22. März 2014 die Installation des Wassereinigungsfilter Waterflow 200 von aqua pura erfolgreich abgeschlossen und erlaubt den Schulkinder Zugang zu sauberem Trinkwasser. Zurzeit fliesst 90 Liter Trinkwasser pro Stunde durch das Waterflow 200 System.

keni10kenia2aDie Verantwortung für die Wartung wurde den Sozialarbeitern Charles Wenje und Moses Wanyowyo Wafula übertragen. Die frequenz der Filtereinigung wurde auf ein Mal Wöchentlich in der Regensaison (auf grund hohem Sandgehalt im Wasser) und auf alle zwei Wochen in der Trockensaison festgelegt.

Das Bild zeigt die Filtereinigung

kenia5aDie Kinder, Lehrer sowie CBSM Mitglieder an Ort und Stelle sind sehr dankbar und vom realisiertem Projekt -welches von Nina Wojtas zusammen mit einem Klempner und Elektriker installiert wurde- sehr begeistert. Die Community und aqua pura freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit.

kenia4a

Nina Wojtas mit den Kindern vor dem Regenwassertank und dem Waterflow 200 System

Nina Wojtas mit den Kindern vor dem Regenwassertank und dem Waterflow 200 System

Für den tollen Einsatz  für die Trinkwasseraufbereitungs-anlage zu Gunsten der Schulkinder in Kimilili, möchte sich  aqua pura bei Nina recht herzlich bedanken.

Die ersten positiven Informationen  von Astrid Kühne aus Kimilili über die Verwendung des Waterflow 200 Systemes.

Hier ihre Aussage und Fotos dazu :

Dear Roland,
The water system is going very well and being taken care of my the social worker; Mr Charles and the plumber (when maintenance is required).
Mr Charles has all of his documents filed which detail the weekly cleaning instructions and the testing of the ecoli in the water, which they then take to the hospital for cleaning. So far the water has been fine and not dangerous to the children.
The plumber came this week for a clean and said everything was great too. He fixed a broken pipe.
Thanks for your support – very much appreciated! All the best from Kimilili and hope to welcome you here soon!
Astrid

kimilili13Kimilili10kimilili5

Nina musste über die Elektroinstallation wie auch über das Waterflowsystem Holzkisten herstellen und befestigen um eventuellen Kleptomanen vorzukommen. Die oberen Bilder zeigen die Hozkistchen und darunter die Systeme.

 

Waterdrop1 System in Abura (Kenia) im Einsatz

10. November 2013

In Zusammenarbeit mit  Solafrica Schweiz wird jetzt im Dorf Abura und der benachbarter Schule das Waterdrop1 System von aqua-pura eingesetzt. Im Jugendzentrum wird in PET- Flaschen Trinkwasser hergestellt.

Bild zeigt das installierte Waterdrop1 System welches mit Solartechnologie betrieben wird. Die Sodismethode braucht 6 Stunden Sonnenbestrahlung um 1.5 Liter Wasser bakterienfrei zu machen. Mit Waterdrop1 wird in 5 Minuten 1.5 Liter bakteriologisch sauberes Trinkwasser hergestellt.

Begleitet wurde das Projekt von Andreas Wirz welcher sein Zivildiensteinsatz im Bereich Water Purification in Abura (Kenia) absolviert hatte.

Schlussbricht_Zivildienst_Andres_Wirz

solarikabildsolafrka10Bild zeigt eine jugendliche Kenianerin welche mit dem Waterdrop 1 System bakterienfreies Trinkwasser in einer PET-Flasche herstellt.

solafrika2solafrikawasser14

Seit dem 27. Februar 2013 fliesst in der ganzen Polyclinque Sanguéra Togo sauberes Trinkwasser

7. März 2013

In der Polyclinique Sangéra Togo ca. 20 km ausserhalb der Hauptstadt Lomé fliesst dank Durchflusssystem Waterflow 200 sauberes bakterienfreies Trinkwasser. Bei jedem Wasserhahn der in der Klinik geöffnet wird fliesst jetzt sauberes Trinkwasser.  Die Klinik wurde von Dr. Kokou Sodjehoun zusammen mit dem Verein Freunde und Freundinnen von Kokou zusammen mit dem Eptilepsie-Zentrum Zürich aufgebaut. Weitere Einzelheiten können hier angeschaut werden.

 

Eingang Sangueraklinik

Eingang Sangueraklinik

Meine Wenigkeit zusammen mit Dr. Kokou Sodjéhoun

Meine Wenigkeit zusammen mit
Dr. Kokou Sodjéhoun

So wurde das Wasser ohne Filtersystem ins Spital gepumpt

So wurde das Wasser ohne Filtersystem ins Spital gepumpt

Mit einem sehr kompetenten Sanitärinstallateur wurde das Waterflow 200 eingebaut

Mit einem sehr kompetenten Sanitärinstallateur wurde das Waterflow 200 eingebaut

Die ganze Installation wurde mit PVC Rohren als Wasserrohre hergestellt

Die ganze Installation wurde mit PVC Rohren als Wasserrohre hergestellt

Ganzes System als Durchlaufsystem montiert

 

Hinter diesem Tor ist jetzt das Waterflow 200 System welches von den beiden Krankenschwestern sorgfältig betreut wird

Hinter diesem Tor ist jetzt das Waterflow 200 System welches von den beiden Krankenschwestern sorgfältig betreut wird

Kokouanlage

Keine E.coli absolut sauberes Trinkwassergemessen im Labor der Klinik

Keine E.coli absolut sauberes Trinkwasser
gemessen im Labor der Klinik

Eingang zum Untersuchungsraum, Labor, Langzeitbehandlungszimmer und Küche

Eingang zum Untersuchungsraum, Labor, Langzeitbehandlungszimmer und Küche

Kokou ist sehr begeistert ab dem Durchflusssystem von aqua-pura. Die Patienten wie auch sein Personal wie auch die Umgebung der Klinik können nun von dem sauberen Trinkwasser profitieren.

Der installierte Filter arbeitet 24 Std. ausgezeichnet. Es ist für die ganze Poliklinik ein grosses Geschenk, dass man das Wasser überall trinken kann. Keine Angst zu haben eine Krankheit zu bekommen. Der Filter wird regelmässig gereinigt. Erstaunt sehen wir, bei der Reinigung, wie viel Schmutz dort hängen bleibt. Wir haben wirklich Aqua Pura!! Vielen Dank und freundliche Grüsse Poliklinik-Team Sanguera, Kokou und Elisabeth Sodjéhoun

Der installierte Filter arbeitet 24 Std. ausgezeichnet. Es ist für
die ganze Poliklinik ein grosses Geschenk, dass man das Wasser überall
trinken kann. Keine Angst zu haben eine Krankheit zu bekommen.
Der Filter wird regelmässig gereinigt. Erstaunt sehen wir, bei der
Reinigung, wie viel Schmutz dort hängen bleibt.
Wir haben wirklich Aqua Pura!!
Vielen Dank und freundliche Grüsse
Poliklinik-Team Sanguera,
Kokou und Elisabeth Sodjéhoun

Seit 19. Februar 2013 fliesst im Orphelinat le SÏNAI de Zomayi in Kpalimé Togo -Trinkwasser-

6. März 2013

Im Waisenhaus Orphelinat le SÏNAI de Zomayi wurde ein Waterflow 200 installiert um der Bevölkerung sauberes Trinkwasser anzubieten. Die Arbeit zusammen mit einem Sanitärinstallateur war sehr gut und effizient.

Hier erfahren sie mehr über das Waisenhaus

Das sind die Waisenkinder

Sanitärinstallateur bei der Vorbereitung der Wasserleitungsmontage nach aussen

Sanitärinstallateur bei der Vorbereitung der Wasserleitungsmontage nach aussen

Es wird die Elektroinstallation gemacht

Es wird die Elektroinstallation gemacht

Und so funktioniert das Waterflow 200 System: Wasser welches in einem Wassertank 12 Meter hoch auf dem Dach gespeichert wurde, fliesst nun durch das Filter und über die UVC Lampe und wird so absolut zu bakterienfreiem Trinkwasser. 360 Liter/ Stunde Trinkwasser wird so produziert.

Wflsystem.jpg

Platte links zeigt original Wasser mit E.coli und Coliforme.Platte rechts zeigt das saubereTrinkwasser ohne Bakterien

Platte links zeigt original Wasser mit E.coli und Coliforme.
Platte rechts zeigt das saubereTrinkwasser ohne Bakterien

Die Waisen und Halbwaisenkinder haben jetzt perfektes bakteriologisch sauberes Trinkwasser

Die Waisen und Halbwaisenkinder haben jetzt perfektes bakteriologisch sauberes Trinkwasser

Wasser wird über die Gasse abgegeben

Wasser wird über die Gasse abgegeben

Trinkwasser wird in Plastiksachets abgefüllt.

Trinkwasser wird in Plastiksachets abgefüllt.

Die 1/2 Liter Plastiksachets  werden so auf dem Markt  verkauft

Die 1/2 Liter Plastiksachets werden so auf dem Markt verkauft

Claude unser Techniker in KPalimé füllt sauberes Trinkwasser in PET-Flaschen

Claude unser Techniker in KPalimé füllt sauberes Trinkwasser in PET-Flaschen

Es wird jetzt der Bevölkerung und in zwei Schulen Trinkwasser in PET-Flaschen und in Plastiksachets abgegeben und auch den Zahlungswürdigen billig verkauft.

Claude reinigt 1x im Monat das Waterflowfilter mit sauberem Wasser

Claude reinigt 1x im Monat das Waterflowfilter mit sauberem Wasser

Zeitungsartikel 2013 im Zürcher Unterländer

Einsatz von zwei Waterdrop2 System in Akonolinga (Cameroon)

9. Oktober 2012

Die Organisation ERSTE HILFE ZENTRUM AKONOLINGA ( akonolingamed ) betreibt in einem Provisorium eine Erstehilfeklinik. Eine neue Klinik ist im Aufbau und sobald noch einige Spendengelder eingehen kann sie fertig gestellt werden.

kamerunwaterdrop2

Die Bilder zeigen die Klinik und  wie das von aqua pura gespendete Waterdrop 2 System von Mitarbeitern der Klinik  zusammen gesetzt wurde und jetzt angewendet wird.

Provisorische Klinik

Empfang in der Klinik

Waterdrop 2 wird von Mitarbeitern der Klinik zusammen gesetzt

Waterdrop 2 funktioniert perfekt

Bakterienfreis Wasser wird jetzt für Patienten und für die Bevölkerung mit dem
Waterdrop 2 System hergestellt.

Die erste PET Flasche mit bakterienfreien Trinkwasser

Bakterienfreis Wasser wird jetzt für Patienten und für die Bevölkerung
mit dem Waterdrop 2 System hergestellt.

 

Zweites Waterdrop 2 System in Betrieb

Zweites Waterdrop 2 System in Betrieb

Tim und Caroline Schulzke bedanken sich auch im Namen der Bevölkerung von Akonolinga für das Waterdrop 2 System. Es wird den Menschen in dieser Gegend sehr wertvolle Dienst leisten.

Trinkwasser aus Regenwasser hergestellt, fliesst jetzt in Kiptere (Kenia)

19. März 2012

Seit dem 15. Mai wird zum ersten Mal Trinkwasser – hergestellt aus Regenwasser – den Schulkindern in Kiptere abgegeben. Das Projekt kam – so die Aussage von Patrick Agte – sehr gut an und die Lehrer waren sehr hilfsbereit und haben die Behälter der Schüler auf Sauberkeit überprüft und die Ausgabe des Wassers überwacht. Die Wasserausgabe wird in den einzelnen Pausen stufenweise organisiert. Es gibt einen extra eingeteilten Lehrer der für die Wasserausgabe verantwortlich ist.

Nach den ersten erfolgreichen Wochen mit den Schüler, werden wir dann auch anfangen, dass Wasser an die umliegenden Eltern zu verteilen.

Eine Lehrerin zeigt den Männern vom Dorf wie das Waterflow400 System funktioniert.

Freude herscht bei Patrick und den Schulkindern.

 

 

 

Trinkwasser für Schule in Kipteré (Kenia)

13. März 2012

In Zusammenarbeit mit Nadja Schloss, Präsidentin von www.kiptere.ch wurde in einer Schule in Kipteré eine bakteriologisch saubere Trinkwasserversorgung realisiert. Unser Waterflow500 System kommt dort zum Einsatz.  Momentan arbeitet man mit Regenwasser  weil diese Region Kericho eine der regenreichsten Region von Kenia ist und desshalb eine ausreichende Wasserversorgung gewährleistet ist. Dennoch wird die Option offen bleiben, langfristig mit Brunnenwasser zu arbeiten, um so etwa die Trockenzeit (Januar-Februar) zu überbrücken.

Patrick Agte Projektleiter an Ort  hat das Regenwasser getestet , beim gesäuberte Wasser welches durch das Waterflow400 System geflossen war sind E.coli und Salmonellen verschwunden.

CompactDry Platten rechts zeigen das Regenwasser unbehandelt mit E.Coli (EC) und Salmonellen (SL) verseucht.

Die Platten links zeigen, dass das durch das Waterflow400 gefilterte und mit UVC bestrahlte Regenwasser absolut Keimfrei wurde und somit als Trinkwasser verwendet werden kann.

Das Waterdrop2 System wird momentan in der Organisation für die Angestellten benützt damit auch für sie sauberes Trinkwasser vorhanden ist.

Auf Swahili – ASANTE SANA = Besten Dank –  bedanken sich die Schüler bei all den Spendern welche das Trinkwasserprojekt unterstützt haben.

aqua pura testet neues Waterflow-System für Afrika

16. Januar 2012

Drei neue Waterflow-Systeme haben wir in der Kläranlage Opfikon Kloten getestet. Die Systeme sind mit einem Filter und einer 6 Watt UV-C Röhre ausgerüstet. Je ein System mit einem Wasserdurchfluss von 200 (Typ Waterflow200), 400 (Typ Waterflow400) und 600 (Typ Waterflow600) Liter Wasser pro Stunde wurden für den Test eingesetzt.

Das ganze Waterflowsystem ist in einem rostfreiem Stahlzylinder bestehend aus einem Wasserfilter und einer UV-C Röhre ( 6 Watt)

Bild links zeigt  Max Egli  ( Vizepräsident aqua pura) zusammen mit Markus Simmler (Mitglied Vorstand aqua pura) beim Montieren der Klärwasserschläuche an das Waterflowsystem für 600 Liter Wasserdurchfluss pro Stunde. Bild rechts zeigt Markus Simmler bei der kontrolle des Flowmeters (gespendet von der Döbeli AG in 8603 Schwerzenbach).

Die Bakterienuntersuchung auf E.coli wurde mit CompactDry Platten von Nissui pharma Japan durchgeführt.

Folgende Ergebnisse können präsentiert werden:

Waterflow 200 zeigt bei einem Klärwasserdurchfluss  bis 400 Liter, dass alle E.coli vernichtet waren.

Waterflow 400 zeigt bei einem Klärwasserdurchfluss  bis 500 Liter, dass alle E.coli vernichtet waren.

Waterflow 600 zeigt bei einem Klärwasserdurchfluss bis 1000 Liter, dass auch hier alle E.coli vernichtet waren.

Im Bild links zeigt die CompactDry Platte des Klärwassers, welches mit 1500 E.coli pro 100 sccm  (blaue Punkte) und zusammen mit  Coliforme (rote Punkte) 3500 pro 100 sccm Fäkalbakterien kontaminiert war .

Im Bild rechts zeigt die CompactDry Platte, dass im Klärwasser nach dem Durchfluss durch das Waterflowsystem600 von 1000 Liter pro Stunde  keine Fäkalbakterien mehr vorhanden waren.

 Zeitungsartikel im Zürcher Unterländer

 Artikel im -Neues Bülacher Tagblatt-

Test bestanden Tages Anzeiger Zürich

Artikel in der Zürisee-Zeitung

 

aqua pura an der Partnerausstellung der DEZA

25. August 2011

Die DEZA (Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit) organisierte zum 50 Jährigen Jubiläum an der Jahreskonferenz vom 19. August 2011 eine Partnerausstellung im Kongresszentrum Beaulieu in Lausanne. Aqua pura wurde eingeladen, das Wasserprojekt  an einem Stand den etwa 2000 Besuchern zu zeigen und auch zu demonstrieren.

 

Um 10.30 Uhr war unser Stand aufgestellt und die ersten Besucher fanden sich ein.

Unser Stand wurde – nicht übertrieben- sehr intensiv besucht und das Interesse an unseren Geräten war enorm gross. Einige andere Organisationen wollten Waterdrop 1 und 2 sofort kaufen. Dass man in einer PET- Flasche in 5 min. bakteriologisch sauberes Wasser machen kann, war für die meisten Besucher neu.  Sauberes Wasser ist zurzeit das grosse Thema  der Welt.

 

Wir konnten unser neues Waterflowsystem, welches mit Filter und UV-C Röhre ausgerüstet ist und 300 Liter sauberes Wasser pro Stunde liefern kann, der  Öffentlichkeit präsentieren.  Auch  dieses Gerät fand bei den Besuchern grosses Interesse.

Fazit der Ausstellung: Es konnten sehr viele interessante Kontakte mit verschiedenen  Organisationen aufgenommen werden. Es hat sich gezeigt, dass wir mit unseren Geräten auf dem richtigen Wege sind. Wir hoffen nun auf  neue Spender  damit wir noch viele Installationen in Spitälern, Schulen und kleineren Dörfern in Afrika realisieren können.

Waterdrop2 wurde im Neuen Bülacher Tagblatt beschrieben

Ausstellung im IBM Forum – aqua pura ist dabei

24. Juni 2011

100 Jahre IBM bedeutet 100 Jahre Fortschritt. Errungenschaften wie die Kugelkopf Schreibmaschine oder das Rastertunnel-Mikroskop sind weltbekannt. Doch wissen sie auch, dass IBM Vorreiter in vielen anderen  Bereichen ist wie zum Beispiel bei Umweltbestimmungen oder Gleichstellung der Mitarbeitenden. Unter dem Motto “ making the world work better “ wurde aqua pura eingeladen, das Wasserprojekt für Afrika zu präsentieren.

Im Bild  das Waterdrop 2 System mit Solarpanel und Batterie zur Stromerzeugung um die UV-C Röhre zu betreiben. Jeder Besucher kann eine mit Wasser gefüllte PET-Flasche in das Waterdrop2-System schieben und nach 5 min. bakterienfreies Trinkwasser geniessen.

Am 9. Juni, dem Eröffnungstag der Ausstellung  und am 18. Juni, dem Family&Friends Anlass von IBM war das Interesse bei Jung und Alt an unserem Projekt sehr gross.

Dass man mit Ultraviolettstrahlung Bakterien, Viren, Hefen, Schimmel und andere Mikroorganismen töten kann, wussten sehr viele Besucher nicht,  und dass man die Sonnenenergie zur Stromerzeugung ausnützt um die UV-C Röhre zu betreiben, stiess auf grosses Interesse.

Sind sie neugierig geworden ?

Besuchen sie die Ausstellung 100 Jahre IBM, es gibt viel zu entdecken. Erfahren sie z.B. ,wie sich IBM den Arbeitsplatz der Zukunft vorstellt und wie der Supercomputer Watsen das Leben der Menschen vereinfachen kann.

Buchen sie eine geführte Tour unter Tel.Nr 058 333 70 00. aqua pura und IBM freuen sich auf ihren Besuch im IBM Forum  Switzerland an der Vulkanstrasse 106, 8048 Zürich

Weitere Informationen unter www.ibm100.com

Artikel im Tagesanzeiger vom 10.11.2011

Einladung durch den Präfekten von d’AGOU

14. Juni 2011

Durch unsere Demonstrationen der Waterdrop 2 Systeme in Kpalimé wurde der Préfet NOUNYAVA Kokou Agbonouti von der Préfecture d’AGOU auf unser Projekt aufmerksam  und lud uns spontan zu sich ein.

Ich habe ihm über unseren Verein und die Systeme die wir für Afrika gebaut haben einiges erzählen müssen.

Der Préfet war beeindruckt und wünschte sich eine Demonstration bei sich zuhause.

Wir haben ein Waterdrop 2 System installiert und Wasser aus seinem Brunnen bestrahlt und anschliessend  degustiert.

Der Préfet war sehr beeindruckt und wollte uns bei unserem Koordinator Roberto  zuhause besuchen, um noch mehr Details und Informationen über Verein und die Systeme zu bekommen.  Anlässlich seines Besuches vom 19. Mai 2011 konnten wir ihm seine Fragen beantworten und die genauen Details unserer Systeme zeigen.

Nebst den Systemen hat aqua pura auch die Wasserqualität von 20 Brunnen untersucht,  unter anderem auch denjenigen  des Préfet.  Habe ihm leider  zeigen müssen, dass auch sein Brunnen mit E.Coli und Coliforme kontaminiert ist.

Bei einem Schluck Bier und vielen Diskussionen äusserte der Préfet seine Absicht das  Projekt zu erweitern und dies mit dem Gesundheitsministerium zu diskutieren. Zudem will er mit aqua pura in Kontakt bleiben. Wir hoffen, einen glaubhaften Ansprechpartner gefunden zu haben.

 

Demo Waterdrop 2 – Zentralschule Kpalimé

13. Juni 2011

In der Zentralschule in Kpalimé haben wir die Schüler dieser Schule aufgefordert, uns nächsten Tage  je eine 1.5 Liter PET Flasche gefüllt mit Wasser aus ihren Brunnen  zu bringen. Wir  waren um 10:00 Uhr mit drei Waterdrop 2 Systemen beim Schulhaus und 250 Schüler waren mit ihren mit Wasser gefüllten PET Flaschen anwesend.

Gruppenweise haben wir in 3 Stunden 250 Flaschen bestrahlt und konnten jedem Schüler sein Wasser in der PET Flasche als bakterienfreies Trinkwasser abgeben.

Das Interesse an dieser UV-C  Bestrahlungsmethode war bei den Schülern, den Lehrern und auch beim Direktor enorm.

Das Bild zeigt eine der vielen Diskussionen mit dem Direktor und den Lehrern. Durch diese Demonstration in der Zentralschule wurde auch der Préfet von der Préfecture Agou auf unser Wasserprojekt aufmerksam .

Der Film zeigt wie ein Waterdrop 2 System funktioniert

Baptistenschule wird mit Trinkwasser versorgt

1. Juni 2011

Roberto Cavali, unser aqua pura Koordinator, hat in der Baptistenschule in Kpalimé die Lehrer,  den Direktor und auch die Schüler darauf aufmerksam gemacht, wie wichtig es ist,  sauberes Trinkwasser zu haben. Wir haben zuerst den Lehrern und dem Direktor unsere Systeme vorgeführt und dann die Aktion sauberes Wasser in PET-Flaschen gestartet.

Roberto erklärt den Schüler, dass sie am nächsten Tag  je mit einer grossen PET-Flasche kommen sollen, dann werden diese PET-Flaschen mit Brunnenwasser der Schule gefüllt und durch Bestrahlung mit UVC zu Trinkwasser gemacht.

Das Bild zeigt die Kinder am  nächsten Tag mit den PET-Flaschen.

Charles und Prosper  haben an diesem Morgen mit zwei Systemen 125 mit Brunnenwasser gefüllte  PET-Flaschen bestrahlt und den Kindern als Trinkwasser abgegeben.

Jeden Morgen bringen jetzt die Kinder der Baptistenschule ihre PET-Flaschen zu Roberto, er füllt sie mit Brunnenwasser bestrahlt sie  und am Mittag können die Kinder das Trinkwasser abholen. Das Wasser wird jetzt und in Zukunft  den Kindern und den Lehrern  gratis zur Verfügung gestellt.

PET-Flaschenverkauf auf dem Markt in Kpalimé

27. Mai 2011

Am 7. Mai 2011 habe ich den Markt in Kpalimé besucht und speziell meine Augen auf Marktstände mit leeren PET-Flaschen fixiert. Wie die Fotos zeigen,  fand ich einige Stände welche PET-Flaschen verkaufen. Für eine grosse 1.5 Liter PET-Flasche muss man 50 ACF, das sind 20 Rp, bezahlen. Diese leeren PET-Flaschen werden  für Wasser, Benzin, Öle aller Art und vieles mehr benützt. PET-Flaschenverkauf ist ein gutes Geschäft.

Die nächste Foto zeigt die PET- Flaschen welche haupsächlich für Mineralwasser in Togo im Umlauf sind.

Einsatz Waterdrop2 bei AGERTO Kpalimé Togo

26. Mai 2011

Erster Einsatz am 7. Mai 2011 von Waterdrop 2 bei AGERTO einer Association Germano Togolais einem Ausbildungszentrum welches zurzeit 105 Lehrlinge in 9 verschiedenen Berufe ausbildet.  AGERTO wird von diversen Kirchenpflegen Deutschlands finanziel getragen. Da Wasser der Stadt Kpalimé sehr teuer ist hat diese Organisation grosses interesse aus ihrem Brunnen Trinkwasser zu beziehen. Das Brunnenwasser  optisch gesehen sieht nicht gut aus.

   

Die Untersuchung mit Compact Dry Platten von Nissui Japan auf Vibrio und E.Coli zeigt dass keine Vibrio Cholera (VP) aber 50 E.Coli und Coliforme pro 1ml Wasser vorhanden sind d.h. Wasser darf nicht genossen werden. Foto zeigt in der Platte (EC) links eine  E.Coli Kolonie mit Fäkalcoli und Coliforme. Die Platte rechts (EC) zeigt das Wasser nach 5 min mit UVC bestrahlt d.h. alle Bakterien wurden inaktiviert und das Wasser konnte nun als Trinkwasser benutzt werden.

Wir haben 60 PET Flaschen für die Lehrlinge bestrahlt und das bestrahlte Wasser wurde von mir,  dem Directeur, Lehrern und Lehrlingen konsumiert und niemand hatte noch Tage später Darmprobleme.

2. Pilotprojekt in Togo gestartet

25. Mai 2011

Am 2. Mai 2011 wurde 2. Pilot- Wasserbehandlungsprojekt mit UVC- Bestrahlung  in Kpalimé der drittgrössten Stadt von Togo gestartet. Roland Widmer Präsident von aqua pura baute zusammen mit Roberto Cavali  als Koordinator von aqua pura in Togo 4 neue Waterdrop 2 Systeme. Roberto konnte 2 zuvelässige Togolesen als Techniker gewinnen. 

Die Bilder zeigen die Herstellung eines Waterdrop 2 Systemes an Ort und Stelle in Togo und das Team mit Roberto , Roland , Prosber und Charles. Bis und mit 6. Mai 2011 konnten alle 4 Waterdrop 2 Bestrahlungssysteme realisieret und eingesetzt werden.

Wie funktioniert so ein System? Komlan ein interessierter Beamter des Justizministerium von Kpalimé zeigt es im Bild.

Mit einer 12 Volt Batterie einem Solarpanel und dem Sonnenlicht wird die UVC-Röhre im System gezündet und dann kann eine PET-Flasche gefüllt mit   1.45 Liter Wasser welches mit E.Coli oder andern Bakterien verseucht ist,  in die UVC-Röhre geschoben werden und nach 5 min Bestrahlungszeit hat man bakterienfreies Trinkwasser.

Nächste Foto zeigt ein Testrun zweier Waterdrop2 Systeme mit einer Krankenschwester von der Clinique Amitié Kpalimé. Sie hat sofort begriffen wie man Trinkwasser machen kann.

Neuer Einsatz in Togo 2011

29. März 2011

Roland Widmer Präsident aqua pura wird vom 1. Mai bis 21. Mai 2011 zu unserem neuen Mitglied und Projektleiter Roberto Cavoli nach KPalimé in Togo reisen. Roland wird  in dieser Zeit bei Roberto wohnen und wirken. Das Flugticket und die persönlichen Ausgaben wird er selbst übernehmen.

Das Ziel bei dem Besuch wird sein: 4 Waterdrop 2 Systeme mit denen von Roberto in der Zwischenzeit evaluierten Personen zu bauen. Diese Systeme werden dann in 2 bis 3 Dörfern und einer Schule zum Einsatz kommen und von Roland koordiniert. Die gleichen zuverlässigen Personen müssen auch lernen mit CompactDry Platten Wasseranalysen durchzuführen. Batterien und Solarpanel waren schon im Februar 2011 per Container nach Togo gesendet werden. Die Werkzeuge dazu sind in Togo und wurden von Claude d’Almeida von der Organisation ADeD verwaltet.

Mit Roberto Cavoli, seit 7 Jahre in KPalimé Togo wohnhaft, haben wir ein neues Mitglied vor Ort gewonnen. Roland war bei seinem letzten Besuch in Togo, 2 Tage sein Gast . Roberto wird die Koordination und das Projekt in Zukunft betreuen und aqua pura immer wieder Rechschaftsberichte übermitteln.

Roberto betreibt mit seiner Frau zusammen ein Waisenhaus und betreut zurzeit 8 Waisenkinder. Roberto ist mit einer Togolesin welche zugleich auch Bürgerin von Stein am Rhein ist, verheiratet.

        Roberto mit Frau und zwei der kleinsten Waisenkinder.

KPalimé ist mit seinen 100000 Einwohner die drittgrösste Stadt Togos. Sie liegt 120 km von der Hauptstadt Lomé entfernt an der Grenze zu Ghana.

Besuch in Tuléar Madagaskar

10. November 2010

Im Juli 2010 konnte ich als Mitglied des Vereins aqua pura Prof. Daniel Ramampiherika in Tuléar persönlich treffen. Auf einer Exkursion südlich von Tuléar in Richtung  Mündung des Onilahy Flusses hat er mir einige, der von ihm im Bericht untersuchten Wasserstellen und Brunnen gezeigt. In einem Quartier in der Ortschaft St. Augustin haben wir einen  Brunnen besucht, welcher in der Untersuchungsreihe noch nicht erfasst ist. Der Brunnen wird von mehreren Hausgemeinschaften benutzt. Wir kommen  spontan mit einer Frau ins Gespräch,  welche  hier Wasser holt.

Sie beschreibt Professor Daniel Ramampiherika das Problem mit dem Wasser, welches sie hier haben. Das Wasser hat nämlich einen starken Eigengeschmack. Die Gemeinschaft hatte darum den Brunnen vor 2 Jahren zugeschüttet, aber weil sie alle doch dringend Wasser brauchen und es von andern Quartierbrunnen sonst gekauft werden müsste, hat die Gemeinschaft beschlossen den Brunnen wieder auszugraben. Jetzt würden sie halt das stinkige Wasser brauchen.

 

Prof. Daniel Ramampiherika nimmt eine Wasserprobe mit und wird untersuchen, was die  Gründe für den starken Geruch des Wassers sind. Er empfiehlt der Frau im Brunnen Grund vorerst einmal ein Kohlefilter anzubringen, indem sie einfach ein Netz mit Holzkohlestücken füllt und dieses im Brunnen versenkt.             Bericht von P.Schroeter

Rapport de Tuléar Madagascar

En juillet 2010 j’ai eu l’occasion – comme membre de l’association aqua pura – de rencontrer le Professeur Daniel Ramampiherika à Tuléar. Au courant d’une excursion au sud de Tuléar, direction embouchure du fleuve Onilahy, il m’a montré quelques puits et sources d’eau, ayant fait l’objet des études de son rapport de mars 2010, concermant la qualité et la quantité des eaux. Dans une quartier de l’endroit St. Augustin nous avons visité un puit qui ne faisait pas encore partie des études mentionnées. Le puit est utilisé par plusieurs ménages d’une Communauté.

La femme qui était en train de chercher de l’eau a expliqué au Professeur Daniel Ramampiherika les problèmes que l’on avec cette eau, c.à.d. cette eau a une odeur toute particulière. Pour cette raison le puit a été supprimé, il y a deux ans. Mais pas suite de manque d’eau et parce que il fallait acheter l’eau d’un puit d’une autre communauté, on a de nouveau détteré ce puit-ci pour s’en rentre service. Il ne rest que la solution de prendre cette eau de mauvaise odeur.

Le Professeur Daniel Ramampiherika prend une épreuve d’eau pour chercher les causes de cette odeur. Il recommande à cette femme d’appliquer pour le moment un filtre de charbon. Il suffit de mettre de petits morceaux de charbon dans un sachet en tissu et de le plonger dans ce puit.         Rapport rédigé par P.Schroeter

Resultate der Wasseruntersuchungen in Togo

17. Januar 2010

Resultate der Wasseruntersuchungen auf  E.coli Bakterien in Togo vom 5. Dezember 2009.

Résultats des analyses de l’eau pour les bactéries E.coli ( Escherichia coli ) au Togo le 5 Decembre 2009.

Die erste Bakterienuntersuchung wurde mit Wasser aus dem Seewasser in Toxomé  gemacht.

La première étude des bactéries  fait avec l’eau du lac à Toxomé.

Hier das Resultat des Wassers aus dem See von Toxomé.

Voici le résultat de l’eau du lac à Toxomé.

Die Keimzuchtplatten ( von aqua pura gespendet) zeigen in der Platte links die E.coli Kultur vom original Seewasser mit 18 E.Coli pro 1 sccm Wasser. Die rechte Platte zeigt das nach dem UVC – im  Waterdrop 2 System – bestrahlte Wasser ohne E.coli .

Les plaques de culture (donnés par aqua pura) montre dans la plaque à gauche le culture des origine eau du lac de Toxomé avec 18 E.coli par 1 ml d’eau. La Plaque à droite montre pas de E.coli parce que l’eau à été irradié 5 min avec UVC dans notre system waterdrop 2.

Das original Seewasser darf so nicht als Trinkwasser verwendet werden, weil die E.coli auch Fäkalbakterien genannt für Darmprobleme verantwortlich sind.

L’eau d’origine du lac ne devrait pas être utilisée comme eau potable, parce que les bactéries E.coli sont responsables des probèmes intestinaux.

Das bestrahlte Wasser habe ich konsumiert und keine Probleme bekommen. L’eau traitée, j’ai bu mais j’ai pas obtenir problème.

*********************************************************

Die zweite Bakterien-Untersuchung von Wasser aus dem UNICEF Brunnen in Lovi Kopé.

La deuxième analyse bacteriologique de l’eau du puits d‘ UNICEF à Lovi Kopé.

Wasserbrunnen UNICEF

Ich habe in eine PET-Flasche das kostbare Wasser abgefüllt.

J’ai rempli dans und bouteille en PET de l’eau si précieuse.

Die untersuchte Wasserprobe auf E.coli hat gezeigt, dass das Wasser sehr rein war und wir konnten keine Keime dieses Bakteriums nachweisen. Das Pumpwasser war zu diesem Zeitpunkt (28.November 2009) sauberes Trinkwasser.

L’échantillon analysé l’eau sur E.coli montré que l’eau était très propre et nous n’avon pas trouver des germes de cette bactérie. Il a été le pompage d’eau à cette date (Nov 28. 2009) de l’eau potable. 

*********************************************************

Die dritte Wasseruntersuchung auf E.coli wurde mit Wasser aus einer Betonzisterne auf dem Grundstück von Claude d’Almeida Präs.  ADeD gemacht.

La troisième analyse bacteriologique on a fait avec l’eau dans une citerne en béton sur la territoire de Claude d’Almeida Präs. ADeD.

 

 

 

 

 Bild links zeigt die Bohrstelle und die Pumpstationen. Bild rechts zeigt den Zisternendeckel unter welchem wir die Wasserprobe entnommen hatten.

La photo à gauche montre la position du forage et la station pompage. La photo à droite montre le couvercle sur le réservoir en béton, ci-dessous l’échantillon d’eau a été prise.

Hier das Resultat der E.Coli Untersuchung dieses Zisternenwassers.

Voici la résultat dans la forage direct pour l’eau dans la citerne en béton.

Die Platte links zeigt 5 E.coli Bakterien pro 1 sccm Wasser d.h. 500 E.Coli in 100 sccm Wasser. Das Zisterenwasser ist sehr schlecht und darf nur als Waschwasser benützt werden.

Die Platte rechts zeigt das Zisternenwasser 5 min mit dem Waterdrop 2 System bestrahlt, alle E.coli sind jetzt inactiviert (tod). Das bestrahlte Wasser konnte wirklich als Trinkwasser verwendet werden.

Plaque à gauche: il ya 5 bactérie de E.coli par 1 sccm de l’eau soit 500 E.Coli par 100 sccm. L’eau est très mauvaise et non potable, elle est utilisée  comme eau de lavage.

Plaque à droite: l’eau a été irradiée avec Waterdrop 2 system pour 5 minutes L’eau est maintenant complètement sûr pour boire, toutes le bactéries sont inactive (mort).

*********************************************************

Vierte Untersuchung von Wasser in einem Plastikreservoir in der Stadt Lomé.

Quatrième étude de l’eau dans un réservoir en plastique dans la ville de Lomé.

Auf dem gleichen Grundstück von Claude d’Almeida gab es ein zweites Bohrloch von 45 Meter tiefe. Das Wasser wird direkt in ein Plastikreservoir gepumpt (siehe Foto). Dem Wasser im Reservoir konnte keine E.coli Bakterien nachgewiesen werden, es war sehr sauber und trinkbar.

Sur la même parcelle de Claude d’Almeida, il y avait un deuxième forage de 45 mètres de profondeur. L’eau était pompée directement dans un réservoir en plastique (voir Photo). L’eau de ce résevoir a pu être détecté aucune E.coli bacteries. On peut dire, l’eau est très propre et potable.

 Claude hat eine sehr soziale Einstellung und darum gibt er das Wasser gratis an die Bevölkerung der Umgebung ab. Jeden Tag kommen Frauen und holen das saubere Wasser für ihre Familien. Fast alle Frauen tragen ihre Wasserbehälter auf dem Kopf und manche müssen bis zu einem Kilometer zu Fuss an ihren Wohnort zurück legen.

Claude a un paramètre très social. Il donne à l’eau gratuitement à la population de la région. Chaque jour, les femmes et obtenir l’eau potable pour leur famille. Presque toutes les femmes portent leur réservoir avec de l’eau sur leur tête et doivent parfois pondre jusqu’à un kilomètre de marche arrière.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sollte eine Organisation in Togo Wasserproben untersuchen wollen so kann sie mit Claude Ayité d’Almeide Präs. von ADeD -per Tél. (228) 904 08 58 / 320 04 74 oder per e-mail aded@ong-aded.org–  in Verbindung treten. Claude kann E.coli und Vibrio (Cholera) Bakterien nachweisen.

Si une organisation au Togo souhaite avoir étudié des échantillons d’eau, il peut être mis en relation avec Claude Ayité d’Ameida Präs. ADeD par Tél. ( 228) 904 08 58 / 320 04 74 ou par e-mail aded@ong-aded.org. Claude peut demontrer E.coli et Vibrio (Cholera).

 

Lehrgang Wasseruntersuchung in Lomé Togo

14. Januar 2010

Damit wir  unsere Wasserproben untersuchen konnte musste ich zusammen mit Charles Adjete ein Inkubator organisieren. Das Center Hôpital von Lomé stellte uns  diesen Inkubator grösszügig zur Verfügung. Das Hôpital wurde von Togo-assist mit vielen Spitalgeräten wie z.B. Operationstischen  und von der Union Europeenne mit einer Ambulanz ausgerüstet, somit waren wir privilegiert so ein Inkubator leihweise zu bekommen.

       Für was wird ein Inkubator benützt ? Damit man Bakterienkulturen auf speziellen Platten züchten kann braucht es eine konstante Temperatur von ca. 37 bis 42°C und dies erreicht man in einem -man könnte auch sagen- Brutkasten. Die Methode zum Detektieren von Mikrooganismen ist sehr einfach, so gibt es von 3M sogenannte Petrifilme oder von HyServe die Compact Dry Platten. Wir haben in Togo mit Compact Dry Platten EC ( E.coli und Coliforme) und VP (Vibrio parahaemolyticus eine Art von Cholera) gearbeitet.

Ich habe 6 Wasserproben an verschiedenen Orten gesammelt und mit dem Präsident von Aide & Action pour un Développement Durable (ADeD)  Claude Ayité d’Almeida und seinem Mitarbeiter Serge in einem Lehrgang analysiert.

J’ai recueille de échantillons d’eau à six endroit différants et examiné dans un cours avec le Président de ADeD et son collaborateur Serge.

Bild links zeigt den Incubator und das Waterdrop 2 System. Bild rechts zeigt die 6 PET – Flaschen mit den Wasserproben.

Image à gauche montre l’incubator et le système waterdrop 2. Image à droite montre les six bouteilles en PET avec échantillons d’eau.

Bild links zeigt meine Instruktionen wie man die Compact Dry EC Platten präpariert. Bild rechts zeigt wie Serge und Claude die Präparation der Platten ohne meine Hilfe machen können.

Image à gauche montre mes instructions comment faire une préparation de la plaque Compact Dry EC. Image à droite montre Serge et Claude faire les préparations tout à fait seul.

Wie werden die  Platten präpariert: es wird 1 ml der Wasserprobe auf die Compact Dry Platte pipettiert, dann warten bis sie über die ganze Platte diffundiert ist. Die Platten werden anschliessend bei der jeweils speziefischen Temperatur 37 – 42°C und 24 Stunden inkubiert.

La manipulation des plaque des culture est extrêmement aisée: à l’aide d’une pipette, déposez 1 ml de l’échantillons sur le Compact Dry  et attendez qu’il se répand de manière homogène sur la totalité dew la plaque. Les plaques de culture sont ensuite mises à incuber à température indiquée entre 37 jusqu’à 42°C et 24 heures.

Foto links zeigt Serge bei der Bestrahlung einer der Wasserproben. Foto rechts zeigt die präparierten Compact Dry Platten vor dem Inkubieren bei 42°C.

Photo à gauche montre Serge à l’irradation des échantillons d’eau. Photo à droite montre toutes les plaques Compact Dry préparées avant d’incuber à 42°C.

Die Resultate der Originalwasserproben sowie die Resultate nach der Bestrahlung dieser Wasserproben beschreibe ich im nächsten Blog.

Les résultats des échantillons d’eau initial et les résultats de cette eau avec irradiés UVC ( waterdrop 2), je vais décrire dans le prochain blog.

Untersuchung von Wasserbrunnen in 12 Dörfern in Madagaskar

6. Juni 2009

aqua pura arbeitet zusammen mit einer Abteilung der Universität von Toliara in Madagaskar unter der Leitung von Prof. Dr. Daniel Kotonirina Ramampiherika.
aqua pura spendete der Universität Compact Dry Platten von HyServe für die Untersuchungen von E.coli, Coliforme, Salmonella, Vibrio (eine Art Cholera) und FTM (für die schnelle Kultivierung von anearoben oder aeroben Organismen).

Ein Waterdrop 1 System mit Batterie und Solarkoffer wurde  von aqua pura  dieser Universität gespendet und von einem Mitglied von  Adesolair ADES   nach Madagaskar transportiert und dem zuständigen  Professeur  übergeben.

 

Monsier Guy bei der Vorbreitung einer Wasserprobeuntersuchung. Monsier Guy ist schon Lehrer an der Hochschule in Sakara 230 km nordöstlich von Toliara. Seine Disserdationsarbeit in der Fakultät für Physik von Toliara wird die Behandlung von Wasser mit UV für die Ernährung von Dorfbewohnern sein. Im Dezember 2008 wurden von Studenten dieser Universität in 12 Dörfern das Wasser aus Brunnen untersucht und festgestellt, dass mit einer Ausnahme alle Brunnen nebst E.coli auch mit Vibrio cholera Bakterien verseucht waren.

Das Bild zeigt  Compact Dry Platten SL für Salmonellen Verifizierung von 6 Dörfern in Madagaskar. Jede Platte zeigt nach der inkubation starke Salmonellen Kolonien.

Das Bild zeigt eine Compact Dry Platte VP mit Vibrio parahaemolyticus und Vibrio cholerea Kolonien von einem  Beton Brunnen in einem Dorf in Madagaskar. Die wenigen lila-roten Kolonien zeigen leicht infizierte Vibrio cholorea und die grosse Kolonie mit blau-grünen Kolonien Vibrio parahaemolyticus. Das Wasser ist nicht trinkbar.

Noronirriana Lalaina Ravaloson zeigt wie sie Compact Dry Platten mit UVC bestrahltem Wasser zur Untersuchung vorbereitet.

Im Jahre 2009 wurden die Arbeiten mit unserem gespendeten Waterdrop 1 Gerät fortgesetzt und sobald wieder konkrete Arbeiten vorliegen werden wir diese im Blog veröffentlichen. Hier noch ein Bericht aus der Zürcher Unterländerzeitung welcher auch das Waterdrop 2 System zeigt, welches zu einem späteren Zeitpunkt auch in Madagaskar eingesetzt werden wird.

Im Centre Médical Pédiatrique et Maternité in Ouahigouya (Burkina Faso) fliesst jetzt bakteriologisch sauberes Trinkwasser

27. August 2017

Das CMCPP – Centre Médical Pédiatrique Persis – in Ouahigouya in Burkina Faso betreut und behandelt Kinder mit Mangel- oder Fehlernährung.  Über die Noma Hilfe Schweiz  – http://www.noma-hilfe.ch/aktuelles – wurde der Kontakt zwischen aqua pura und Dr. Bernard Mivelaz und seiner Frau Irene hergestellt. Dr. Bernard Mivelaz gründete 2008 die NGO Persis Valais  – http://association.persis.free.fr – die das CMCPP aus der Schweiz unterstützt. Freiwillige Ärzteteams aus der Schweiz und Frankreich  führen in den Wintermonaten Operationen durch, auch an Kindern die an Noma oder anderen Gesichtserkrankungen leiden.

Nicht nur Noma erkrankte Kinder sonder auch Kinder welche unter  schwerer Mangelernährung leiden werden im CMCPP behandelt.

Als Beitrag bei der Fertigstellung der neuen Entbindungsstation in Ouahigouya hat aqua pura ein Waterflow 500 System und für die in regelmässigen Abständen erforderlichen Tests des Wassers auf Bakterien und Viren einen Inkubator gesponsert.

Anlässlich der Einweihung der Geburtsabteilung konnte auch das Waterflow  System in Betrieb genommen werden. Es liefert  pro Stunde ca. 500 Liter bakteriologisch reines Trink-Wasser und steht jetzt direkt  der Neugeborenenstation zur Verfügung.  Eine 2. Wasserstelle wurde im Aussenbereich installiert und liefert sauberes Trinkwasser  für die zentrale Küche und das CREN (Centre de récupération et d’éducation nutritionnelles ).

Die Qualität des Wassers gehört nicht mehr zu den Sorgen des Spitalteams und somit  können  Dr. Zala, der Verantwortliche vor Ort, und die Ärzte aus Burkina Faso und den Teams aus der Schweiz und Frankreich  sich auf die medizinische Hilfe der Kinder konzentrieren.

Das medizinische Team verantwortlich für die neue CMCPP-Einheit: Von links nach rechts, Dr. Jonas Ayereoue, Neonatologe,Dr. Zala und seine Frau, Direktor des Zentrums, Dr. Bernhard Mivelaz –  http://www.valaissolidaire.ch/associations-membres/15-association-persis-valais-apv –  und Dr. Souleymane Traoré Gynäkologe für den geburtshilflichen Teil verantwortlich.

Was ist Noma?

Noma ist eine schwere bakterielle Erkrankung, die sich auf der Mundschleimhaut entwickelt und von dort ausgehend andere Weich- und Knochenteile  des Gesichts zerfrisst. Nach Schätzungen der WHO  sterben jährlich zwischen 80.000 und 90.000 Kinder an dieser Krankheit . Wegen der Besonderheit dieser Krankheit gibt es bis heute keine gesicherten Erhebungen. Ausgelöst wird die Krankheit durch Bakterien wie Fusobakterie n, Spirochäten, Borrelien, Pseudomonaden und Enterokokken . Meist betroffen sind Kinder unter sechs Jahren. Diese Altersspanne entspricht dem Zeitraum zwischen der Muttermilchentwöhnung und dem Durchstossen der Zähne . Mit der Muttermilchentwöhnung  wird die mütterliche Immunabdeckung eingestellt und die gerade beim Gebisswechsel so dringend benötigte sichere Versorgung unterbrochen. Die Kinder  werden gezwungen, ab diesem Zeitpunkt an den gemeinsamen Mahlzeiten teilzunehmen. sentinelles-aemv-chirurgie-ouagadougou-2017

Aqua pura versucht durch bakteriologisch sauberes Trinkwasser für die Bevölkerung in Afrika einen Beitrag zu leisten.

 

 

 

 

 

 

 

Sauberes Trinkwasser für eine Grundschule in Kairo (Aegypten)

15. März 2017

Lern-Pavillon in der Grundschule in Ezbet Abu Qarn, Kairo Aegypten „build together-learn together“

Die Lebensbedingungen in der informellen Siedlung Ezbet Abu-Qarn sind sehr ärmlich. Fünfzehn Studenten der Universität Stuttgart aus zehn verschiedenen Ländern haben einen Lern -und Leseraum entworfen und mit Studenten der Ain Shams Universität und den Bewohnern von Ezbet AbuQuarn vor Ort in ökologischer und nachhaltiger  Bauweise realisiert. «aqua pura» spendete ein «Waterflow 500 System» für die Schule, welches nun installiert und in Betrieb ist.

EZBET” ist ein integriertes akademisches Entwicklungsprojekt, das in einer der informellen Siedlungen in Kairo, Ägypten, in „Ezbet Abu-Qarn“, angesiedelt ist. Das Projekt wurde im Jahr 2013 von zwei akademischen Einrichtungen, der Universität Stuttgart in Deutschland und der Ain Shams University in Ägypten, initiiert. Das vom DAAD-geförderte Ezbet-Projekt widmet sich den Aufwertungsprozessen in der informellen Siedlung Ezbet Abu Qarn in Misr Al-Qadiemah, im historischen Herzen von Kairo. Geleitet von Frau Dr. Manal El-Shahat (SI), findet das Projekt in Zusammenarbeit mit der Ain Shams University Cairo statt. Forschende und Studierende aus mehreren Disziplinen arbeiten hier zusammen mit der ägyptischen Regierung, lokalen NGOs und engagierten BürgerInnen aus Ezbet.

Über EZBET Abu Qarn

Ein Bericht von Dr. Manal El-Shahat, Projektleiterin an der Universität Stuttgart

EZBET Abu Qarn ist ein informelles Gebiet mit großem Potenzial für eine nachhaltige Entwicklung. Das informelle Gebiet Ezbets liegt in einem sehr speziellen Stadtteil in Alt-Kairo Misr El-Qadimahs „Al-Fustat“ (der Kern der ersten arabischen Herrschaft in Ägypten), hinter der ältesten Moschee Ägyptens bzw. Afrikas „Amr Ibn Al-‘As” und nördlich des historischen Babylon Forts und dem religiösen Zentrum.

„ Das Schulprojekt in Ezbet Abu Qarn, Kairo, ist realisiert worden! Es war nicht einfach, dies mit den Behörden und der Schulleitung  zu machen, aber es hat doch geklappt!

Der Wasser-Filter ist auch installiert worden.  Dazu haben wir 26 Wasser-Container für die 26 Klassenzimmer gespendet, um sauberes Trinkwasser in jedem Klassenzimmer für den ganzen Tag für die Kinder zur Verfügung zu haben. !! Wir haben ein offizielles Schreiben unterschrieben vom Schulamt und dem Schuldirektor bekommen, in welchem alles,  was Ezbet Project für die Schule gemacht hat (u.a. auch der Filter), dokumentiert ist.“

PS: Leider durften wir keine Fotos von den Kindern  der Schule machen!

Das  aqua pura Team gratuliert dem Ezbet Project Team für diese ausgezeichnete Leistung.

 

 

 

 

 

Bakteriologisch sauberes Trinkwasser fliesst jetzt in Ghana

12. März 2017

Die Organisation Cross Care Clinic in 20, Goaso, Brong Ahafo Region  (Ghana) unter der Leitung von Daniel Eli Dzantor hat das Projekt Trinkwasser in Domeabra, BA / Ghana realisiert.

    Wasser aus einem Bohrloch….

          …..wird in diesen  bestehenden Wasserturm gepumpt  

   Wasseranalyse mit CompactDry Platten:

  • E.coli Bakterien (links); kein Nachweis für Vibrio (Cholera) oder Salmonellen Bakterien.
  • Die Wasserqualität des  Wassers aus dem Wasserturm wurde durch Daniel Eli Dzantor mit den CompactDry Platten analysiert.  Wie die Bilder  zeigen war dieses Wasser mit  E. coli Bakterien verseucht und somit ungeniessbar.

Installiertes Waterflow 250 System

Dank des aqua pura Waterflow250-Systems welches von Daniel Eli Dzantor installiert wurde gibt es jetzt im Dorf und der Schule bakteriologisch absolut sauberes Trinkwasser.

Verantwortlich für den Unterhalt des Waterflow-Systemes ist Daniel Eli Dzantor mit den beiden Lehrerinnen.

 

 

                                               

aqua pura hat sich zum Ziel gesetzt, die Jugend in Schulen für das Thema sauberes Trinkwasser zu sensibilisieren

15. Februar 2017

bilingueschule                                                                                                                       8808 Pfäffikon SZ

6. Februar 2017 für 4. und 5. Klasse  und im März 2017 für die 6. Klasse

Anlässlich des Schulstoffes «sauberes Wasser» der 4. und 5. Klassen des Schulstoffes der  6. Klasse «Not macht erfinderisch» in der Bilingual Schule in Pfäffikon,  Kanton Schwyz, wurde aqua pura von der Lehrerin Angela Mitra eingeladen,  unsere Projekte sowie Wasserproblematik und Hygiene auf der ganzen Welt in einem je  zweistündigen Vortrag mit Bildern und Film zu  präsentieren.  Roland Widmer, unser Präsident, konnte die rund total 70 Jugendlichen total begeistern. Gebannt folgten Schüler und Lehrer seinem Vortrag und beteiligten sich rege an der anschliessenden Diskussion. Der Höhepunkt war dann für alle, dass sie aus dem Waterflow-System Wasser in eine Flasche abfüllen und mit dem Waterdrop 2 System in einer PET Flasche symbolisch bakteriologisch sauberes Wasser herstellen konnten.

4.und 5. Klässler

6. Klässler mit Lehrerin

Diese beiden Waterflow und Waterdrop Systeme begeisterten die Schüler sehr

Diese beiden Waterflow und Waterdrop Systeme begeisterten die Schüler sehr.

Wir bedanken uns recht herzlich bei der Direktion für die Einladung und für die grosszügige Spende von CHF 300.–.

und  natürlich auch bei den 3. Klässlern für eine zusätzliche Spende von CHF 391.–

Liebe 3. Klässler,

Eure Idee eines Kuchen- und Gebäckverkaufs und das eingenommene Geld dem Verein aqua pura zu spenden fand ich grossartig. Es kamen 391.—Franken zusammen, die ich an den Verein einbezahlt habe. Für eure wunderbare Idee und euren Einsatz danke ich euch im Namen des ganzen aqua pura Teams recht herzlich. Wir werden das Geld in neuen Projekten einsetzen, so dass noch mehr Kinder und Erwachsene in kleinen Dörfern, Schulen, Spitälern und Waisenhäusern in Entwicklungsländern Zugang zu bakteriologisch sauberem Wasser haben und nicht mehr krank werden, weil sie bakterio- logisch  verseuchtes Wasser trinken müssen.

Auch an eure Eltern, die für euch gebacken haben, ein grosses Dankeschön.

Dear 3rd grade students,

Your idea of a bake sale and to donate the money to the organisation aqua pura was just great. You collected 391.—francs all together ,which I have paid to the account of aqua pura. For your wonderful idea and your effort I thank you in the name of the entire aqua pura team very much. We will use the money in new projects in order to ensure that more children and adults in small villages, schools, hospitals and orphan houses in underdeveloped countries have access to bacteriological clean water and no longer get ill because they have to drink bacteriological contaminated water.

Also a big thank you to your parents who have been baking for you.

Liebe 6. Klässler
Ich darf dazu noch anfügen, dass  ihr von eurem Sackgeld Fr. 94.30 gespendet habt  ist grossartig .

 

 

Trinkwasserzugang für Schulkinder und Bevölkerung im Kakaoanbaugebiet Soubré, Côte d’Ivoire

25. Januar 2017

2. Projekt zusammen mit Caboz Action im Kakaobaugebiet Soubré.

Westlich der Stadt Soubré liegt das Dorf Zougou Kouassiko  inmitten von Kakao-Plantagen. Die Elfenbeinküste produziert derzeit fast zwei Millionen Tonnen Kakao im Jahr. Der unabhängige gemeinnützige Verein Caboz Action realisiert Sozialprojekte, Bildungs-projekte oder Projekte für sauberes Trinkwasser, um die Lebensbedingungen der Bauern zu verbessern. Zusammen mit „aqua pura“ hat Caboz Action ein zweites Projekt für die Herstellung von bakteriologisch sauberem Trinkwasser aus Regenwasser für das Schulhaus und das Dorf Zougou Kouassiko  realisiert. Die Primarschule von Zougou Kouassikro umfasst 238 Schülerinnen und Schüler. Es sind fast ausschliesslich Kinder von Kakaobauernfamilien.

Das Regenwasser fliesst vom Dach in die beiden Wassertanks.

 

Die Waterflow-Anlage von aqua pura wurde von einem einheimischen Fachmann in einem Schutzgehäuse montiert und mit den Wassertanks verbunden.

Da auch das Dorf Zougou Kouassiko keinen Stromanschluss besitzt, wurde von „aqua pura“, zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte, eine 260 Watt Solaranlage mit Batterie, Stromwandler etc. für den Betrieb der Trinkwasseranlage gespendet. Die Montage des Solar-panels auf dem Dach des Dorfschulhauses wurde auch wieder durch Spezialisten aus der Stadt Soubré getätigt. Dank des Strom-anschlusses können die Wasserpumpe, die UVC Lampe und die Beleuchtung in den Schulräumen betrieben werden.

Aus Regenwasser fliesst jetzt bakteriologisch sauberes Trinlwasser für die Schüler und die Bevölkerung in Zougou Kouassiko.

Eine besonders schöne Facebook (Nuristella) Spenden-Aktion in der Schweiz für aqua pura

21. Januar 2017

1n

2n3n4n5n6n

Und noch einer für große Köpfe!
Gr 61 von Marina Fröhlin!

7n9n

Ein zweites Trinkwasser-Projekt im nördlichen Teil des Cross River State in Nigeria wurde durch die Tengwood Organisation realisiert

28. Dezember 2016

 

waprojnigerialogo

Das Trinkwasserprojekt in AFI Mounten wurde  durch http://www.tengwood.ch realisiert und jetzt fliesst bakteriologisch sauberes Trinkwasser. Diese zweite grössere Anlage mit einem Waterflow 600 ist mit Erfolg im Cross River Nationalpark installiert worden. Diese Wasseranlage steht nun den 80 Rangern und der Dorfbevölkerung von Butatong zur Verfügung. Die Wassersituation in diesem Camp und in den umliegenden Dörfern war sehr prekär. Dank dieser Anlage können die Menschen an Ort jetzt bakteriologisch sauberes Trinkwasser beziehen.

tw6

Aus einem Bohrloch von 110 m Tiefe kann Wasser mit einer Pumpe in einen neu erstellten Wasserturm mit zwei 3000 Liter Tanks gepumpt werden.

2x3000litertank

Bruno Tenger und Kathy Wood haben entschieden, dass dieses Wasserprojekt auf die Umwelt achten muss. Die Wasserpumpe und die UV-C Röhre wurde nicht mit einem Dieselgenerator sonder mit einer Solaranlage als Energiequelle betrieben.

solaranlagetengwood

Durch das von aqua pura gespendete Wasseraufbereitungs-System fliesst jetzt dank Waterlow 600 Durchfluss- Filter mit einer UV-C Röhre perfekt sauberes Trinkwasser.

kernstuecknigeria

Erstes sauberes Trinkwasser kann bezogen werden. Der Chief des Dorfes Butatong zusammen mit Kathy und Bruno sind begeistert.

wassertestbrunokathy

filtercleaningtengwood

Das ganze Team von aqua pura gratuliert Kathy und Bruno  in Butatong für die saubere hervorragende Arbeit zugunsten der Menschen.

ERÖFFNUNGSFEIER UNSERES WASSERPROJEKTES IN CROSS RIVER NATIONALPARK, OKWANGO DEVISION UND DER BEVÖLKERUNG VON BUTATONG ZU GUNSTEN DES ARTENSCHUTZES. DAS PROJEKT WURDE DURCH CONSERVATOR KOLO OFFIZIELL ERÖFFNET. WIR MÖCHTEN UNS BEI ALLEN BEDANKEN DIE UNS BEI DIESEM PROJEKT ZUR SEITE GESTANDEN SIND. IM SPEZIELLEN UNSEREN SPONSOREN: DAS SCHWEIZER KONSULAT IN NIGERIA http://www.eda.admin.ch/abuja , AQUA PURA, http://www.aqua-pura.org, der REF. KIRCHE OPFIKON-GLATTBRUGG, Facebook Ref. Kirche Opfikon , und PARTNER: den Nationalpark Service Nigeria, http://nigeriaparkservice.org/ WCS Nigeria, https://nigeria.wcs.org , allen Parkrangern und Dorfbewohner Butatong! HIER SIND EINIGE BILDER DER ERÖFFNUNGSFEIER ZUSAMMEN GESTELLT. SCHÖNES WOCHENENDE WÜNSCHT DAS TENGWOOD TEAM

wood5wood3wood9wood4wood11wood12

 

Die Trinkwasseranlage von aqua pura im Dorf Parang im Borneo Hochland (Malaysia) ist in Betrieb. The water plant of aqua pura in the village of Parang in the Borneo Highlands (Malaysia) is in operation

22. September 2016

Das Dorf Kampung Parang liegt 60 km von der Stadt Kuchin entfernt  im Borneo Hochland. Im Dorf Parang leben 61 Familien in 50 Häusern. Die Menschen gehören zum Bidayuh Stamm und sind Christen. Das Wasser für das Dorf wird aus dem Fluss Jate genommen.

The village Kampung Parang is located  in the Borneo highlands about 60 km from the city Kuchin. 61 families are living there in 50 houses. They belong to the Bidayuh tribe and are Christians. The water for the village is taken from the river called Jate .

waterjateecoli

Das Flusswasser ist bakteriologisch kontaminiert und musste bis jetzt abgekocht werden.

The water from the river is contaminated by different bacteria and had to be boiled in the past.

installatinmalysia

Das von aqua pura gespendete Waterflow-System wurde von Michael Loke als Projektleiter und Pastor Samson installiert und in Betrieb genommen. Pastor Samson hat auch einen Schrank gebaut um das System zu sichern. Er und seine Frau Emblis haben die Wartung  und regelmässige Kontrolle der Wasserqualität übernommen.

The waterflow system donated by aqua pura has been installed and put into operation by Michael Loke as project manager and Pastor Samson. Pastor Samson built in addition a cabinet to protect the installation. He and his wife Emblis will maintain the system and monitor the water quality.

kampung9

Die Schüler, das Schulteam und die Familien von Parang haben jetzt Zugang zu sauberem Trinkwasser.

The pupils, the staff and all families of Parang  have now access to clean water .

schulleitungmalayia

Das Foto zeigt das Team Tadika Melodi  (Personal der Vorschule, Michael Loke im grünen T-Shirt, Pastor Samson links daneben) und das lokale Team der Evangelischen Kuching Kirche (Lim Mui Ling  auf der rechten Seite mit der Sonnenbrille)
Das Team bedankt sich für die grosszügige Spende zugunsten der Kinder und auch für die gute Zusammenarbeit Schweiz und Malaysia
Picture of the team: Tadika Melodi staff (preschool staff and Ps Samson next to Michael Loke in green shirt) and the local team from Kuching Evangelical Church (Lim Mui Ling on the right side with sun glasses).

The team thanks for the generous donation in favour of the children and for the  great cooperation between Switzerland and Malaysia

distanzschuledorf

Der Vorstand von aqua pura gratuliert dem Installationsteam und den Projektmitgliedern der Kuching Evangelical Church zur Ausführung.

The Board of aqua pura congratulates the installationteam and the local team  Mui Ling Lim, Alan Bong and James Ling representatives of Kuching Evangelical Church for their excellent work.

reinigungmalaysia

Just to let you know the system is running well and Ps Samson is cleaning the filters as shown in the pictures.

1) the primary carbon filter is cleaned once a week as can been seen below. To be expected there is a lot of dirt from the river water.

malysiaclean1malysiaclean1a

2) The secondary waterflow 200 filter is cleaned once every 2 weeks. It is cleaned with a soft cloth.

malaysia2malaysia2a

The test results for E.coli. Sample A is the river water which has E.coli and sample B is after the Aqua Pura system which shows no signs of E.coli bacteria.

Und jetzt ist das Durchfluss-System ein Jahr im Einsatz