Archive for Dezember 2009

Togo Reisebericht von Roland

20. Dezember 2009

Dank Charles Adjete Vize Präs. von Togo Assist konnte ich als Vertreter von aqua pura, eine in allen Belangen sehr lehrreiche Reise miterleben.

Charel Adejte Togo Assist und Roland Widmer aqua pura

Charles unser Organisator und Gruppenleiter, haben wir unterwegs oft als unseren Dirigenten bezeichnet. So hat er uns zum richtigen Zeitpunk jeweils die Einsatzzeichen gegeben.

Eine Station wo unsere Reisegruppe Hand angelegt hatte war hier beim Bau des Schulhauses von Lovi Kopé. Dieses Dorf  liegt 120 km von Lomé entfernt im Landesinnern gegen Norden. Hier haben wir die Bauarbeiter beim Fertigstellen des Daches und dem betonieren der Böden unterstützt.

Der Bau dieses Schulhaus wird von Togo Assist finanzierte. Das Schulhaus kann schon bald benützt werden. Charles hat bei diesem Besuch mit den Bauarbeitern noch die letzen Details organisieren und besprechen können.

Die Kinder von Lovi Kopé und ihre Eltern freuen sich ungeduldig auf die Eröffnung ihrer neuen Schule im eigenen Dorf.

Sie müssen den Schulbetrieb nicht mehr in diesem Palmdach-Schulzimmer besuchen.

Alle drei Palmdach-Schulzimmer werden aufgehoben und die Bänke kommen ins neue Schulhaus.

Trotz dem neuen Schulhaus wird das Schulmaterial immer noch auf dem Kopf transportiert

 

 

 

 

 

Im Dezember 2009 hatten wir die Baustelle  wie linkes Foto zeigt noch im Rohbau verlassen. Jetzt, es ist Ende Januar 2010 hat Stefan Leu das rechte Bild erhalten welches zeigt, dass sich etwas getan hat, also kein Rohbau mehr. Schön, dass der Einheimische Bautrup so gut gearbeitet hat.

Advertisements

Wieder daheim im winterlichen Norden

11. Dezember 2009

Aqua pura Präsident Roland Widmer ist gesund und munter aus Togo heimgekehrt. Er wird  hier demnächst über seine Eindrücke schreiben. Es sei in Togo nicht so einfach an einen Internetanschluss zu kommen. Auch in Lome City sind dies praktisch nur private Personen, die über solche Einrichtungen verfügen.

Roland hat in Togo viel erlebt  und hat mit Claude D’Almeida rege diskutiert, wo und wie die in der Werkstatt in kurzer Zeit zusammen gebauten Wasserentkeimungsgeräte eingesetzt werden können. Claude D’ Almeida ist in Togo Präsident der ONG ADeD (Aide et Action pour un Développement Durable).  Er will gerne persönlich ein Wort an unsere Leser  und den Heimgekehrten richten.

Bonjour à la famille d’aqua pura

J’espère que tout le monde se porte bien et je vous félicite et vous encourage pour tout ce que vous faites pour le bien-être en matière de l’eau potable et toutes autres actions que vous menez à l’endroit des personnes pauvres et diminues. Malgré que le départ de Roland est très triste et il a failli verser les larmes.

(rions un peu! Ha Ha  Ha ! ). Surement que son bref séjour à Lomé lui à apporter beaucoup de choses et en voyant les réalités et les mentalités, il saura quoi faire pour la réussite du projet d’Aqua Pura au Togo. J’espère bien que Aqua Pura et ADeD peuvent et doivent faire beaucoup de projets ensemble à part le projet de purification d’eau, je crois que nous pouvons réussir à faire beaucoup d’autres projets humanitaires. « tel est mon souhait ».

J’espère que Mon cher papa Roland est bien arrivé et est en pleine forme. Bien qu’il a toutes les photos, je vous envoie quelques photos des derniers moments.

 Vous avez les salutations les plus cordiales de toute la famille ADeD et nous comptons sur notre futur collaboration dans tous les domaines

pour la réussite de nos projets et visions que nous avons ensemble.

Vive la coopération Aqua Pura-ADeD ,

Claude 

 

Togo: Weitere UV-C Geräte zusammengebaut

1. Dezember 2009

Während dem wir im kalten Norden an der Standaktion von aqua pura tätig waren, ist auch im heissen Süden  viel gearbeitet worden.

Roland Widmer meldet: Nur kurz, es ist sehr heiss hier und ich bin lieber in der kühleren Werkstatt bei Viktor als hier am Schreiben vor dem Compi. Also die Werkstatt von Viktor ist so ausgerüstet, dass wir aus dem mitgebrachten Material die ersten Gräte zu Demonstrationszwecken bauen können.

 

 

Dann haben wir alles noch draussen aufgestellt, damit ihr seht, wie gut die Stromversorgung hier mit dem Solarpanel funktionieren wird.

Übrigens genehmige ich hier gerade einen Schluck Wasser. Natürlich durch die gebaute Trinkwasser-Entkeimungsanlage behandelt. Jetzt müssen  wir kein  Trinkwasser mehr kaufen. Wir produzieren das jetzt selber.

Es gibt nicht so viel Kunststoffmaterial hier um die wasserfesten Platten für den Gerätebau kaufen zu können. Darum bin ich mit Claude d‘ Almeida heute Nachmittag unterwegs auf den Märkten um noch geeignete Stangen für seine Holzversion zu finden. Gefunden haben wir Gewindestangen, Holzplatten,  Kunststoff-Folie welche auf die Holzplatten geklebt wird sowie Kunststoffröhren um die Gewindestangen zu schützen. Es ist nicht möglich Plexiglas Rohre zu finden. Die Fotos zeigen die Geschäfte.

Grüsse aus Togo Roland Widmer