Archive for April 2010

Wasserprobleme in Togo – ADeD im Dialog mit aqua pura

23. April 2010

Wir möchten mit diesem Dialog zeigen und erörtern, ob und wie das durch UVC gereinigte Trinkwasseran an die Bevölkerung verteilt werden könnte. Dazu stellen wir Claude d’Almeida und den Mitgliedern von ONG  ADeD  (Aide et Action pour un Dévellopment Durable) ein paar allgemeine Fragen:

Nous voulons démontrer à discuter dans ce dialogue si et comment l’eau potable putifiée par UVC peut être distribués à la population.  A ce propos nous aimerions poser quelques quetions générales soit à Claude d’Almeida, soit aux membres de ONG l‘ ADeD:

Wir stellen folgendes Problem fest: Oft ist in der Bevölkerung nicht genau bekannt, dass die gute Trinkwasser-qualität sehr wichtig ist für die Gesundheit.

Nous constatons que souvent la population ne se rent pas compte de l’importance d’une bonne qualité d’eau potable pour santé.

Jetzt unsere Fragen und die Antwort von Claude:        

Maintenant, nos questions et la réponse de Claude:

1. Wird das in der Dorfgemeinschaft diskutiert? Wie ist in einer Dorfgemeinschaft die Trinkwasserversorgung  organisiert?

1. Est-ce qu’on discute ces problüme dans les communautés? Comment l’approvisionnement d’eau potable est il organisé dans les communautés?

Antwort von Claude:  Die Diskussion um Wasserprobleme finden vor allem in den ländlichen Gemeinden fast täglich statt, weil eben dieses Problem noch nicht gelöst ist. Der Wassermangel in den ländlichen Gemeinden und sogar in der Agglomeration von Lomé ist mehr als ernsthaft, ja sogar alarmierend.

Réponse de Claude: Les discusions sur les problèmes d’eau potable dans nos communautés surtout rurales est quotidienne parce que non solutionnés. Le besoin en eau potable  de nos communautésw rurles et même des périphériques immédiates de Lomé est plus que sérieux et bien alarmant.

 2. Wie kommt ein Dorf das keinen Brunnen hat zu Wasser?

2. Comment cela se fait si le village n’a ni puits ni sources?

Antwort von Claude: Die Trinkwasserversorgung ist, ausser in Dörfern mit gemeinsamen Brunnen (oft einer pro Dorf) oder Quelle, nicht organisiert. Verbindungen zu nationalen oder ausländischen ONG Organisationen ermöglichen das Errichten von mechanischen Pumpen oder das Auffangen von Regenwasser.

Réponse de Claude: En matière d’apprivisionnement, en dehors des village dotés de puits communautaires (souvent un par village) ou de sources de torrents, aucune organisation n’est mise en place outre que des ressortissants tissent des relation avec ONG national ou étrangères pour avoir des forages à pompes mécaniques ou carrément des retenues d’eau pluviale à ciel ouvert.

Das Foto zeigt Plastik Container mit Trinkwasser in einem kleinen Dorf. La photo montre des contenants de plastique avec l’eau potable dans un petit village.

3. Muss die Dorfbevölkerung das Wasser bei einem Händler kaufen oder wird es von staatlichen Organisationen zur Verfügung gestellt und in das Dorf transportiert?

3. La population doit-elle  acheter l’eau  chez un marchand ou existe-t-il une organisation publique pout le transport et la distribution dans les villages pour l’eau potable?

Antwort von Claude: Manchmal wird in gewissen Dörfern durch ONG Organisationen versucht, für das Wasser etwas zu verlangen. Es besteht ein wilder Widerstand gegen eine Bezahlung des Wassers, weil eine alte Tradition besteht, dass Wasser nicht gekauft oder verkauft wird.

Réponse de Claude: Parfois dans certains villages des ONG tentent de marchander l’approvionement et rencontrent des résistances farouches du faite de la tradition ancestrales qui veut que l’eau ne soit pas vendue.

4. Muss in einem Dorf wo es einen Brunnen hat die Bevölkerung einen Beitrag bezahlen für das Wasser welches vom Brunnen geholt wird?

4. Est-ce que dans les villages disposant des puits la population paye une contribution pour lêau cherchée à la source?

Antwort von Claude: Die Sensibilisierung für eine Entschädigung für die Aufarbeitung des Wassers und den Unterhalt der Geräte ist vorhanden und wird allen akzeptiert.

Réponse de Claude: Mais toute fois les sensibilisations pour des contributions d’entretien sont acceptées par tous.

5. Wer stellt in einem Dorf welches ein Brunnen hat, sicher, dass der Brunnen sauber bleibt.

5. Qui dans les villages possédant un puits, assure que celui-ci reste propre?

Antwort von Claude: Nach meinem Wissen sind in den  Dörfern, welche über Brunnen verfügen,  die Brunnen Allgemeingut und öffentlich zugänglich, ohne irgend welchen Schutz.

Réponse de Claude: A notre connaissance, dans tous les villages où il y a des puits, ces puits sont des propriétés communautaires et ainsi construit sur des sites publics, sans protection aucune.

6. Organisiert das das Dorf selber eine Kontrolle oder gibt es eine Staatliche Unterstützung und Kontrolle?

6. Est-ce que dans ces villages il y a quelqu’un qui est chargé de ce contrôle ou a-t-il un contrôle par une autorité de l’état?

Antwort von Claude: Niemand ist weder mit dem Schutz, noch mit dem Unterhalt der Anlagen betraut. Es sei denn, dass Schäden behoben werden müssen. Als Schlussfolgerung bemerken wir, dass die Beschaffung von Trinkwasser in unserem Land kein Politikum ist. Es ist den ländlichen Gemeinden überlassen selber dafür zu sorgen und die Mittel zu beschaffen.

Réponse de Claude: Personne n’est chargée de leur prodection ni de leurs soins en dehors de l’autorité directe qui est saisi de ci ou de çà s’il s’agit de dégâts constatés. Nous pouvons conclure qu’à ce jour il n’ya pas en tant de politique d’accés à l’eau pure dans notre pays. Les communautés rurales sont laisséees à eux-mêmes et s’en sort qui a les moyens.

Die Antworten von Claude zu unseren Fragen haben uns sehr geholfen, die Situation für die Trinkwasseraufbereitung  in Togo besser zu verstehen und mit ADeD an Lösungen zu arbeiten bei welcher die Bevölkerung einbezogen wird.

Les réponses de Claude que nous avons contribué pour comprendre  la situation de la purification de l’eau à Togo et développer la collaboration efficace.

 

Advertisements