Archive for August 2017

Im Centre Médical Pédiatrique et Maternité in Ouahigouya (Burkina Faso) fliesst jetzt bakteriologisch sauberes Trinkwasser

27. August 2017

Das CMCPP – Centre Médical Pédiatrique Persis – in Ouahigouya in Burkina Faso betreut und behandelt Kinder mit Mangel- oder Fehlernährung.  Über die Noma Hilfe Schweiz  – http://www.noma-hilfe.ch/aktuelles – wurde der Kontakt zwischen aqua pura und Dr. Bernard Mivelaz und seiner Frau Irene hergestellt. Dr. Bernard Mivelaz gründete 2008 die NGO Persis Valais  – http://association.persis.free.fr – die das CMCPP aus der Schweiz unterstützt. Freiwillige Ärzteteams aus der Schweiz und Frankreich  führen in den Wintermonaten Operationen durch, auch an Kindern die an Noma oder anderen Gesichtserkrankungen leiden.

Nicht nur Noma erkrankte Kinder sonder auch Kinder welche unter  schwerer Mangelernährung leiden werden im CMCPP behandelt.

Als Beitrag bei der Fertigstellung der neuen Entbindungsstation in Ouahigouya hat aqua pura ein Waterflow 500 System und für die in regelmässigen Abständen erforderlichen Tests des Wassers auf Bakterien und Viren einen Inkubator gesponsert.

Anlässlich der Einweihung der Geburtsabteilung konnte auch das Waterflow  System in Betrieb genommen werden. Es liefert  pro Stunde ca. 500 Liter bakteriologisch reines Trink-Wasser und steht jetzt direkt  der Neugeborenenstation zur Verfügung.  Eine 2. Wasserstelle wurde im Aussenbereich installiert und liefert sauberes Trinkwasser  für die zentrale Küche und das CREN (Centre de récupération et d’éducation nutritionnelles ).

Die Qualität des Wassers gehört nicht mehr zu den Sorgen des Spitalteams und somit  können  Dr. Zala, der Verantwortliche vor Ort, und die Ärzte aus Burkina Faso und den Teams aus der Schweiz und Frankreich  sich auf die medizinische Hilfe der Kinder konzentrieren.

Das medizinische Team verantwortlich für die neue CMCPP-Einheit: Von links nach rechts, Dr. Jonas Ayereoue, Neonatologe,Dr. Zala und seine Frau, Direktor des Zentrums, Dr. Bernhard Mivelaz –  http://www.valaissolidaire.ch/associations-membres/15-association-persis-valais-apv –  und Dr. Souleymane Traoré Gynäkologe für den geburtshilflichen Teil verantwortlich.

Was ist Noma?

Noma ist eine schwere bakterielle Erkrankung, die sich auf der Mundschleimhaut entwickelt und von dort ausgehend andere Weich- und Knochenteile  des Gesichts zerfrisst. Nach Schätzungen der WHO  sterben jährlich zwischen 80.000 und 90.000 Kinder an dieser Krankheit . Wegen der Besonderheit dieser Krankheit gibt es bis heute keine gesicherten Erhebungen. Ausgelöst wird die Krankheit durch Bakterien wie Fusobakterie n, Spirochäten, Borrelien, Pseudomonaden und Enterokokken . Meist betroffen sind Kinder unter sechs Jahren. Diese Altersspanne entspricht dem Zeitraum zwischen der Muttermilchentwöhnung und dem Durchstossen der Zähne . Mit der Muttermilchentwöhnung  wird die mütterliche Immunabdeckung eingestellt und die gerade beim Gebisswechsel so dringend benötigte sichere Versorgung unterbrochen. Die Kinder  werden gezwungen, ab diesem Zeitpunkt an den gemeinsamen Mahlzeiten teilzunehmen. sentinelles-aemv-chirurgie-ouagadougou-2017

Aqua pura versucht durch bakteriologisch sauberes Trinkwasser für die Bevölkerung in Afrika einen Beitrag zu leisten.

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements