Archive for the ‘Uncategorized’ Category

Dank aqua pura sauberes Trinkwasser in einer Schule in Yangri (Nepal)

20. April 2018

e

Das Erdbeben im April/Mai 2015 hat in Nepals Bergregionen, fernab vom Interesse der Medien und der Regierung, enorme Schäden angerichtet. In den stark betroffenen Regionen sind die Dörfer praktisch zu 100 Prozent zerstört. Angefangen bei der Infrastruktur wie Strassen, Wege, Hängebrücken, Wasserleitungen und Brunnen bis hin zur Stromversorgung, den Schulgebäuden, Wohnhäusern und Ställen. Das Ausmass der Zerstörung war enorm. HIMALAYAN LIFE www.himalayanlife.net hat sich damals entschlossen, eines der Dörfer zu „adoptieren“ und sich beim nachhaltigen Wiederaufbau zu engagieren. Das Dorf Yangri liegt im Bezirk SINDULPALCHOWK (Koordinaten: 27.973833, 85.636679).
Yangri besteht aus einem Hauptdorf, das zentral am Zusammenfluss der Flüsse Indrawati und Yangri liegt. Zum Dorf gehören außerdem sieben kleinere Dörfer mit insgesamt 107 Häusern, in denen 500 Menschen wohnen.
Das Dorf Yangri ist nur zu Fuss erreichbar. Sämtliches Material muss über einen beschwerlichen Weg ins Dorf gebracht werden. Von Kathmandu führt eine Strasse in das Dorf Bhotang. Fahrzeit sieben Stunden. Ab Bothang ist Yangri ausschliesslich über einen Fussweg erreichbar. Auf dem letzten Wegstück ist die 120 Meter lange Hängebrücke, die der einzige Zugang nach Yangri ist, über den Fluss zu passieren. Die Schule war komplett zerstört und wurde neu aufgebaut. Die Trinkwasserversorgung musste instand gesetzt werden. Das Wasserkraftwerk wie auch  das Wasserreservoir wurde von Felssturzmaterial freigeräumt und vergrössert. Das Gebäude, in dem die stromerzeugenden Aggregate stehen, wurde neu und grösser gebaut. Eine neue Turbine und ein neuer Generator mit einer Stromleistung von 56 KWh wurden eingebaut. Zur Verteilung des Stromes wurden 20 Strommasten und etwa 15 Kilometer Stromleitungen erneuert oder repariert.

Das Schulhaus wurde erdbebensicher neu gebaut und die Schule funktioniert heute ausgezeichnet.

aqua pura zusammen mit Himalayan Life haben die Trinkwasserversogung mit dem Waterflow 250 System für Schüler und Dorfbwohner sicher gestellt

Unter der Leitung von Walter Hächler (Kassier Himalayan Life) und einem Gehilfen aus Nepal wurde das Waterflow-System perfekt montiert und jetzt fliesst bakteriologisch sauberes Trinkwasser.

Das aqua pura Team dankt Walter recht herzlich für seinen Trinkwasser-Einsatz zugunsten der armen Bevölkerung im Dorf Yangri.

Advertisements

Im Gesundheitszentrum (CENTRE DE VIE) in Kinshasa (Kongo) fliesst jetzt bakteriologisch sauberes Trinkwasser

28. Januar 2018

Das Gesundheitzentrum befindet sich in der Gemeinde LIMETE, im Zentrum von Kinshasa. Das KASNOMA Life Center besteht aus Küche, Waschküche, Labor und 5-7 Betten und wurde im August 2017 in Betrieb genommen. Es besteht auch aus einer medizinischen Beratung, einer Zahnmedizin und einem Labor und ermöglicht (mindestens drei Monate) die Ernährungsrehabilitation für Kinder mit ihren Müttern aus den Slums.

 
                              Das Team des Spitals Centre de vie

 

Damit die Trinkwasserversorgung kontrolliert werden kann, spendete aqua pura dem Spital einen Inkubator. Unsere Vizepräsidentin Mecki Wennemer übergab ihn Carmen Faivre, der Präsidentin von Kasnoma. Damit ist auch das Labor in der Klinik mit einem Inkubator ausgerüstet.

Montage der Trinkwasseranlage von aqua pura für das Centre de vie

Fachmännisch wurde das Waterflowsystem von aqua pura durch einheimisches Personal montiert und in Betrieb genommen.

Zweites Waterflow-System für sauberes Trinkwasser in der Primarschule Kakibei in Kipteré (Kenia)

30. Dezember 2017

Aussage von Nadia Schloss, Präsidentin von http://www.kiptere.ch :

Dank der grosszügigen Unterstützung von aqua pura haben wir ein zweites Wassereinigungssystem in der Primarschule von Kakibei installiert. Über 500 weitere Kinder erhalten dadurch Zugang zu sauberem Trinkwasser.

 

Die Installation des Waterflow500 Wassereinigungssystem wurde Fachmännisch montiert und in Betrieb genommen.

Den Schülern wurde durch die Lehrerin erklärt wie wichtig es ist mit sauberem Trinkwasser den Durst zu löschen.

Mit dem System in der Murambasischule montiert im Jahre 2012 und dem neuen Projekt haben jetzt über 1500 Kinder und 75 Familien Zugang  zu bakteriologisch sauberem Trinkwasser.

Nadia Schloss beschreibt eine Rückmeldung  von einer Frau welche von diesem Wasserprojekt profitiert wie folgt: Seit wir von kiptere.ch Wasser erhalten, haben wir zu Hause weniger Magen-Darm-Beschwerden. Die nächste Wasserquelle ist weit weg von unserem Zuhause. Ich bin froh, muss ich nicht mehr weite Kilometer gehen, um Wasser zu holen. Ich bin kipeter.ch  dankbar,dass wir auch einen Wassercontainer erhalten haben, um das Wasser aufzubewahren.

 

Zweites Trinkwassersystem von aqua pura in der Polyklinik Sanguéra in Togo installiert.

26. Dezember 2017

Im Jahre 2017 wurde in der Klinik  eine Notfallstation angebaut und somit war eine neue Wasserversorgung  notwendig.  Aus einem Bohrloch von 38 m und mit einem Waterflow 250 System konnte die Trinkwasserversorgung sichergestellt werden.

Doktor Kokou Sodjehoun zusammen mit seiner Frau Elisabeth sind glücklich, dass sie ihren Patienten bakteriologisch sauberes Trinkwasser anbieten können.  aqua pura freut sich sehr ab der Zusammenarbeit und wünscht Kokou und Elisabeth viel Erfolg bei ihrer Arbeit zugunsten der Bevölkerung. http://www.docteur-sodjehoun.ch

 

 

Akonolinga Kamerun. Die Organisation Akonolingamed hat ein neues Spital gebaut und das von aqua pura gespendete Trink- wasser System im Erst-Hilfe-Zentrum abgebaut und nun im neuen Spital installiert.

30. November 2017

Nach der Aussage von Caroline Schulze (Präsidentin https://www.akonolingamed.ch) kommt das Wasser aus einem kleinen Tank auf dem Wasserturm. Zu einem späteren Zeitpunkt wird ein grösserer Wassertank auf den Turm platziert. Im Moment genügt die Wassermenge.

Jetzt trinken alle unsere Patienten und Mitarbeiter dieses bakteriologisch saubere Trinkwasser. Patienten welche  an Typhus erkrankt sind, dürfen dieses Trinkwasser auch nach Hause mit nehmen.

Ein zweites Trinkwasser-Projekt wurde im Norden von Malaysia realisiert.

30. Oktober 2017

Im Dorf Kampung Pinawantai in der Nähe der Stadt Ranau (Malaysia) wurde für 25 Kinder, 129 Erwachsene und für  35 Familien im Dorf – welche kein sauberes Wasser haben – ein Waterflow-System von aqua pura installiert um das schmutzige Wasser welches  aus dem nahe gelegenen Fluss entnommen wird, als bakteriologisch sauberes Trinkwasser zu benützen .

Das lokale Team in Sabah hat es geschafft, das System zu installieren. Der Mann mit blauem Hemd ist der zuständige Pastor Ps Janin. Das lokales Support-Team aus Kota Kinabalu sind die beiden links in grau und braun gehaltenen Hemden, Alex Buguk und Maison Chin.

Die Testergebnisse zeigen keine Vibrio (Cholera), Salmonella und E.Coli Bakterien nach der Behandlung des Wassers . Die Untersuchung mit den von aqua pura gespendeten CompactDry Platten wurde in einem Spital 80 km von Kampung Pinawantai weg, gemacht.

Im Centre Médical Pédiatrique et Maternité in Ouahigouya (Burkina Faso) fliesst jetzt bakteriologisch sauberes Trinkwasser

27. August 2017

Das CMCPP – Centre Médical Pédiatrique Persis – in Ouahigouya in Burkina Faso betreut und behandelt Kinder mit Mangel- oder Fehlernährung.  Über die Noma Hilfe Schweiz  – http://www.noma-hilfe.ch/aktuelles – wurde der Kontakt zwischen aqua pura und Dr. Bernard Mivelaz und seiner Frau Irene hergestellt. Dr. Bernard Mivelaz gründete 2008 die NGO Persis Valais  – http://association.persis.free.fr – die das CMCPP aus der Schweiz unterstützt. Freiwillige Ärzteteams aus der Schweiz und Frankreich  führen in den Wintermonaten Operationen durch, auch an Kindern die an Noma oder anderen Gesichtserkrankungen leiden.

Nicht nur Noma erkrankte Kinder sonder auch Kinder welche unter  schwerer Mangelernährung leiden werden im CMCPP behandelt.

Als Beitrag bei der Fertigstellung der neuen Entbindungsstation in Ouahigouya hat aqua pura ein Waterflow 500 System und für die in regelmässigen Abständen erforderlichen Tests des Wassers auf Bakterien und Viren einen Inkubator gesponsert.

Anlässlich der Einweihung der Geburtsabteilung konnte auch das Waterflow  System in Betrieb genommen werden. Es liefert  pro Stunde ca. 500 Liter bakteriologisch reines Trink-Wasser und steht jetzt direkt  der Neugeborenenstation zur Verfügung.  Eine 2. Wasserstelle wurde im Aussenbereich installiert und liefert sauberes Trinkwasser  für die zentrale Küche und das CREN (Centre de récupération et d’éducation nutritionnelles ).

Die Qualität des Wassers gehört nicht mehr zu den Sorgen des Spitalteams und somit  können  Dr. Zala, der Verantwortliche vor Ort, und die Ärzte aus Burkina Faso und den Teams aus der Schweiz und Frankreich  sich auf die medizinische Hilfe der Kinder konzentrieren.

Das medizinische Team verantwortlich für die neue CMCPP-Einheit: Von links nach rechts, Dr. Jonas Ayereoue, Neonatologe,Dr. Zala und seine Frau, Direktor des Zentrums, Dr. Bernhard Mivelaz –  http://www.valaissolidaire.ch/associations-membres/15-association-persis-valais-apv –  und Dr. Souleymane Traoré Gynäkologe für den geburtshilflichen Teil verantwortlich.

Was ist Noma?

Noma ist eine schwere bakterielle Erkrankung, die sich auf der Mundschleimhaut entwickelt und von dort ausgehend andere Weich- und Knochenteile  des Gesichts zerfrisst. Nach Schätzungen der WHO  sterben jährlich zwischen 80.000 und 90.000 Kinder an dieser Krankheit . Wegen der Besonderheit dieser Krankheit gibt es bis heute keine gesicherten Erhebungen. Ausgelöst wird die Krankheit durch Bakterien wie Fusobakterie n, Spirochäten, Borrelien, Pseudomonaden und Enterokokken . Meist betroffen sind Kinder unter sechs Jahren. Diese Altersspanne entspricht dem Zeitraum zwischen der Muttermilchentwöhnung und dem Durchstossen der Zähne . Mit der Muttermilchentwöhnung  wird die mütterliche Immunabdeckung eingestellt und die gerade beim Gebisswechsel so dringend benötigte sichere Versorgung unterbrochen. Die Kinder  werden gezwungen, ab diesem Zeitpunkt an den gemeinsamen Mahlzeiten teilzunehmen. sentinelles-aemv-chirurgie-ouagadougou-2017

Aqua pura versucht durch bakteriologisch sauberes Trinkwasser für die Bevölkerung in Afrika einen Beitrag zu leisten.

 

 

 

 

 

 

 

Ein weiteres neues und grösseres Wasser-aufbereitungs-System wurde in Kimilili, Kenia, Distrikt Bungoma installiert.

8. Juli 2017

Im Juli 2017 wurde ein viertes Waterflow-System zur Wasseraufbereitung in Kimilili installiert. Die Stadt und das Gebiet Kimilili liegen im Bezirk Bungoma im Westen  Kenias. Das Gebiet ist hauptsächlich von den Bukusu und einigen Teso Gemeinden bewohnt. Es ist ein Handelszentrum für landwirtschaftliche Güter und Dienstleistungen. Die umliegende Region besteht hauptsächlich aus Ackerland. Die wichtigsten Nutzpflanzen sind Kaffee, Mais, Bohnen, Sonnenblumenkerne, Zuckerrohr und Bananen.

 Leonie Neumann, Volontärin bei http://www.school4Life.org, leitete die Installation der neuen Anlage für das Kinderheim. 30 Waisenkinder, 40 Schülerinnen und Schüler und 5 Mitarbeiter können nun mit einwandfreiem  Trinkwasser versorgt werden. Das verunreinigte Wasser kommt aus einem Regenwasser-Speicher. Die sich im Bau befindende Küche für 800 Kinder wird im Januar 2018 an dieses Wasserreinigungs-System angeschlossen.

Einheimische Fachleute haben das Waterflow-500-System mit Freude und zuverlässig montiert.

Die Entkeimungs-Anlage wurde in einen Metallschrank eingebaut, damit sie vor Dieben und unqualifiziertem Personal geschützt ist.

Das Waterflowsystem liefert  bis zu 400 Liter bakteriologisch sauberes Wasser pro Stunde. Leonie Neumann, Lehrer, Mädchen und Knaben freuen sich über die neue Trinkwasserquelle.

Das aqua pura Team bedankt sich bei Leonie und allen  Berufsleuten für diese saubere Arbeit zugunsten der Kinder.

3. Trinkwasser-Projekt aqua pura zusammen mit Dr. Victorio Torres von der Organisation Vihda in Kambiti (Kenia)realisiert

5. Mai 2017

Mai 2017

Dank dem Einsatz von Dr. Victorio Torres (Kinderarzt) fliesst jetzt sauberes Trinkwasser in der Percy Davies Spezial Schule in Kambiti (Kenia).
Diese Schule beherbergt 64 Kinder mit besonderen Bedürfnissen. Manche Kinder sind wegen ihrer Behinderung stigmatisiert, werden von ihren Familien abgelehnt und müssen das ganze Jahr in dieser Schule wohnen.

Es wurde ein Betonhaus mit Stahltür gebaut, um die Wasser-Filter zu sichern.

Das Wasser fliesst von einer Farm in den Bergen in den Wasserturm mit erhöhtem Wassertank und fliesst dann durch das Waterflowsystem von aqua pura. Am Brunnen kann den Kindern nun absolut bakterien -und virenfreies Trinkwasser  angeboten werden.

Dr. Victorio Torres

Im Namen der Schule, der Gemeinschaft von Kambiti und Vihda Association Team möchten wir unsere herzliche Dankbarkeit an Aqua Pura für Ihre kontinuierliche Unterstützung aussprechen.

Sauberes Trinkwasser für eine Grundschule in Kairo (Aegypten)

15. März 2017

Lern-Pavillon in der Grundschule in Ezbet Abu Qarn, Kairo Aegypten „build together-learn together“

Die Lebensbedingungen in der informellen Siedlung Ezbet Abu-Qarn sind sehr ärmlich. Fünfzehn Studenten der Universität Stuttgart aus zehn verschiedenen Ländern haben einen Lern -und Leseraum entworfen und mit Studenten der Ain Shams Universität und den Bewohnern von Ezbet AbuQuarn vor Ort in ökologischer und nachhaltiger  Bauweise realisiert. «aqua pura» spendete ein «Waterflow 500 System» für die Schule, welches nun installiert und in Betrieb ist.

EZBET” ist ein integriertes akademisches Entwicklungsprojekt, das in einer der informellen Siedlungen in Kairo, Ägypten, in „Ezbet Abu-Qarn“, angesiedelt ist. Das Projekt wurde im Jahr 2013 von zwei akademischen Einrichtungen, der Universität Stuttgart in Deutschland und der Ain Shams University in Ägypten, initiiert. Das vom DAAD-geförderte Ezbet-Projekt widmet sich den Aufwertungsprozessen in der informellen Siedlung Ezbet Abu Qarn in Misr Al-Qadiemah, im historischen Herzen von Kairo. Geleitet von Frau Dr. Manal El-Shahat (SI), findet das Projekt in Zusammenarbeit mit der Ain Shams University Cairo statt. Forschende und Studierende aus mehreren Disziplinen arbeiten hier zusammen mit der ägyptischen Regierung, lokalen NGOs und engagierten BürgerInnen aus Ezbet.

Über EZBET Abu Qarn

Ein Bericht von Dr. Manal El-Shahat, Projektleiterin an der Universität Stuttgart

EZBET Abu Qarn ist ein informelles Gebiet mit großem Potenzial für eine nachhaltige Entwicklung. Das informelle Gebiet Ezbets liegt in einem sehr speziellen Stadtteil in Alt-Kairo Misr El-Qadimahs „Al-Fustat“ (der Kern der ersten arabischen Herrschaft in Ägypten), hinter der ältesten Moschee Ägyptens bzw. Afrikas „Amr Ibn Al-‘As” und nördlich des historischen Babylon Forts und dem religiösen Zentrum.

„ Das Schulprojekt in Ezbet Abu Qarn, Kairo, ist realisiert worden! Es war nicht einfach, dies mit den Behörden und der Schulleitung  zu machen, aber es hat doch geklappt!

Der Wasser-Filter ist auch installiert worden.  Dazu haben wir 26 Wasser-Container für die 26 Klassenzimmer gespendet, um sauberes Trinkwasser in jedem Klassenzimmer für den ganzen Tag für die Kinder zur Verfügung zu haben. !! Wir haben ein offizielles Schreiben unterschrieben vom Schulamt und dem Schuldirektor bekommen, in welchem alles,  was Ezbet Project für die Schule gemacht hat (u.a. auch der Filter), dokumentiert ist.“

PS: Leider durften wir keine Fotos von den Kindern  der Schule machen!

Das  aqua pura Team gratuliert dem Ezbet Project Team für diese ausgezeichnete Leistung.